9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Börsenmedien AG
30.07.2014 Marion Schlegel

Bayer: Aktie dreht nach Zahlen ins Plus

-%
DAX

Die Bayer-Aktie ist am Mittwochmorgen der schwächste Wert im DAX. Bei Lang & Schwarz ging es zuletzt um mehr als zwei Prozent auf 97,00 Euro nach unten. Der Wert konnte sich allerdings relativ schnell erholen und zuletzt sogar ins Plus drehen. Der Pharma- und Chemiekonzern verfehlte zwar im zweiten Quartal sowohl beim Umsatz als auch auf der Gewinnseite die Markterwartungen. Die Prognosen für das Gesamtjahr wurden von den Leverkusenern allerdings bestätigt.

Foto: Börsenmedien AG

Ausblick bestätigt
Bayer hat nach einem robusten ersten Halbjahr seine Prognosen bekräftigt. "Angesichts der guten operativen Performance behalten wir den Konzernausblick für 2014 bei", sagte Konzernchef Marijn Dekkers am Mittwoch laut Mitteilung. Dabei stützt er sich auf zahlreiche neue Produkte insbesondere im Pharmabereich und ein starkes Geschäft mit Pflanzenschutzmitteln und Saatgut in Nord- und Lateinamerika. Den erheblichen Gegenwind durch die Euro-Stärke machten die Leverkusener wett.
Im zweiten Quartal legte der Umsatz um 0,9 Prozent auf 10,46 Milliarden Euro zu. Bereinigt um Wechselkursschwankungen und Zu- und Verkäufe hätte das Plus sogar 6,3 Prozent betragen. Besonders stark waren die Zuwächse im Agrochemie- sowie im Gesundheitsgeschäft. In der Kunststoffsparte ging der Umsatz hingegen minimal zurück. Das operative Ergebnis (Ebitda) vor Sonderposten erhöhte sich insgesamt um ein Prozent auf 2,22 Milliarden Euro. Der Gewinn verbesserte sich noch deutlicher um 13,3 Prozent auf 953 Millionen Euro. Analysten hatten im Schnitt aber etwas mehr erwartet.

Investiert bleiben
Seit dem Rekordhoch bei 106,80 Euro, das Anfang Juni markiert wurde, befindet sich die Bayer-Aktie auf Konsolidierungskurs. Dieser dürfte sich vorerst fortsetzen. Mittelfristig gehört Bayer aber zu den stärksten Werten im DAX. Anleger bleiben mit einem Stopp bei 83 Euro investiert.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.
Wie man Unternehmenszahlen liest

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0