02.04.2019 Markus Bußler

Barrick Gold: Schnell raus?

-%
Barrick Gold
Trendthema

Der Goldpreis pendelt weiterhin in seiner Handelsspanne zwischen 1.280 und 1.320 Dollar. Doch die Goldminenaktien stehen zum Wochenauftakt deutlich unter Druck. Der Goldminen-ETF GDX verliert am Montag über zwei Prozent an Wert. Juniorproduzenten verloren teilweise mehr als fünf Prozent an Wert. Doch auch die großen Produzenten wie Barrick Gold oder auch Newmont Mining mussten deutlich Federn lassen.

Bei Barrick stellt sich die Frage: Ist das noch eine normale Korrektur oder sollten Anleger über einen Ausstieg nachdenken? Die Antwort: Aktuell besteht kein Grund zur Panik. Die Aktie korrigiert zwar den Anstieg der vergangenen Wochen, doch charttechnisch ist nach wie vor alles im Lot. Die Aktie macht sowohl höhere Hochs als auch höhere Tiefs. Und das ist ein Zeichen von Stärke. Natürlich hängt die Entwicklung auch an der Entwicklung des Goldpreises. Und auch hier besteht kein Anlass zur Panik, solange die Bullen die wichtige Unterstützung im Bereich von 1.280/1.273 Dollar verteidigen können. Erst ein Rutsch unter diese Marke würde dazu führen, dass Abwärtspotenzial bis in den Bereich von 1.250/1.240 Dollar eröffnet wird. In diesem Bereich verläuft auch die 200-Tage-Linie.

Fundamental sieht es ebenfalls gut aus. Zwar wird Barrick im laufenden Jahr steigende Kosten zu verzeichnen haben. Doch das Joint Venture mit Newmont in Nevada wird in den kommenden Jahren die Kostenseite deutlich entlasten. Insgesamt liegt das Einsparpotenzial über die nächsten 20 Jahre bei über vier Milliarden Dollar. Das ist in dem Kurs von Barrick noch nicht eingepreist. Kann sich Gold in den kommenden Wochen wieder erholen und gelingt ein Ausbruch über den kurzfristigen Widerstand bei 1.320 Dollar, dann stehen dürfte Barrick zu den großen Gewinnern unter den Senior-Produzenten gehören. Anleger nutzen die derzeitige Schwäche eher zum Aus- beziehungsweise Aufbau einer Position.