25.04.2019 Markus Bußler

Barrick Gold: Jetzt geht´s los!

-%
Barrick Gold
Trendthema

Der Goldpreis präsentiert sich in den vergangenen Tagen und Wochen schwach. Damit wurde auch die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold in Mitleidenschaft gezogen. Das Ausbruchsniveau konnte nicht verteidigt werden. Das Papier fiel wieder unter die Marke von 18 Kanadischen Dollar. Doch mittlerweile scheint der Abverkauf doch übertrieben – und für Mutige bietet sich eine Einstiegschance.

Barrick Gold und Newmont Mining melden jetzt grünes Licht für ihr Joint Venture in Nevada. Die beiden Konzerne haben alle notwendigen Genehmigungen erhalten und können damit den weltgrößten Minen-Komplex starten. Barrick wird, wie bereits erklärt, 61,5 Prozent an dem Joint Venture halten, Newmont die restlichen 38,5 Prozent. Das Joint Venture soll rund vier Millionen Unzen Gold jährlich produzieren. Das Einsparpotenzial ist mit 500 Millionen Dollar in den ersten fünf Jahren gewaltig.

Der Markt blendet das Potenzial aktuell noch aus. Das liegt sicherlich daran, dass das Joint Venture die Arbeit erst einmal aufnehmen muss. Erfahrungsgemäß wird es Monate dauern, bis alle Rädchen ineinander greifen und das Potenzial voll abgerufen wird. Dennoch: Barrick und auch Newmont gehen mit dem Joint Venture den richtigen Schritt. Die Synergien in Nevada führen zu fallenden Kosten. In einem Umfeld nicht gerade explodierender Edelmetallnotierungen ist das ein sinnvoller Zug. Dazu können beide Konzern auch die große Herausforderung, die sich aus einem solchen riesigen Joint Venture ergibt, gemeinsam angehen: Eine Produktion von vier Millionen Unzen bedeutet auch, dass man vier Millionen Unzen an Reserven ersetzen muss, um die Produktion über Jahre hinaus zu sichern. Das dürfte durch Exploration und Zukäufe gelingen.

Die Aktie selbst ist charttechnisch angeschlagen. Dennoch: Der Rutsch unter das Ausbruchsniveau ist kein Beinbruch. Operativ befindet sich Barrick Gold in der Spur. Viel kommt natürlich auch auf den Goldpreis an. Hier sehen wir mittlerweile eine überverkaufte Situation. In den kommenden Tagen sollte eine Erholungsbewegung starten. Ein Ausbruch über 1.320 Dollar würde das Blatt zu Gunsten der Bullen drehen. Davon würde auch die Barrick-Aktie profitieren. Mutige Anleger nutzen den Rücksetzer zum Aufbau einer Position.