Mega‑Boom‑Aktien: Früh dran sein, Chancen nutzen!
30.07.2020 Markus Bußler

Barrick Gold: Enttäuschung?

-%
Barrick Gold

Der Goldpreis muss aktuell einen Rücksetzer hinnehmen, nachdem das gelbe Metall gestern nach dem Zinsentscheid in den USA noch gestiegen ist. Doch die Rallye ist mittlerweile auch überhitzt. Eine Abkühlung wäre nicht nur normal, sie wäre auch gesund. Die Aktie des weltweit zweitgrößten Goldproduzenten Barrick Gold konnte mit dem Anstieg des Goldpreises zuletzt nicht mehr mithalten. Die Vorab-Zahlen, die der Konzern bereits gemeldet hat, sind ein Grund für diese eher unterdurchschnittliche Entwicklung.

Bislang kam Barrick Gold gut durch die Corona-Pandemie. Doch in den Zahlen zum 2. Quartal zeigen sich dennoch Spuren. Nicht nur, aber auch durch Corona. Die Produktion im zweiten Quartal lag bei knapp 1,15 Millionen Unzen Gold, im ersten Quartal wurden noch 1,25 Millionen Unzen produziert – also lag man rund 100.000 Unzen niedriger. Zum einen machte sich der Shutdown in Argentinien hier bemerkbar, zum anderen aber auch der Streit in Papua-Neuguinea, der zur – vorübergehenden – Schließung der Mine geführt hat. Da Barrick aber die Jahresprognose bereits um 200.000 Unzen gesenkt hatte, sollte die neue Prognose von 4,6 bis 5,0 Millionen Unzen für das Gesamtjahr erreicht werden. Etwas anders sieht es bei den Kosten aus, hier warnt CEO Mark Bristow, dass diese höher ausfallen werden als zunächst erwartet. So sollen die Kosten im zweiten Quartal sieben bis neun Prozent über den Erwartungen liegen. Sicherlich dürfte das alles durch den deutlich gestiegenen Goldpreis wettgemacht werden. Barrick konnte im zweiten Quartal einen durchschnittlichen Verkaufspreis von 1.711 Dollar erzielen, deutlich mehr als die 1.589 Dollar im ersten Quartal. Dennoch dämpft es etwas die Marge.

Auch wenn die Finanzzahlen bislang noch nicht vorliegen, so dürfte Barrick Gold im zweiten Quartal gut verdient haben. Einzig der Shutdown in Argentinien und die ständigen Querelen in Papua-Neuguinea belasten das Ergebnis. Sicherlich wird der Markt weiter genau auf Porgera schauen, ob sich hier eventuell Fortschritte anbahnen. Die Finanzzahlen wird der Konzern am 10. August vorlegen.

Barrick Gold (WKN: 870450)