Kostenloser Ratgeber: Wirecard-Klagen - Diese Chancen haben Sie wirklich
17.12.2019 Markus Bußler

Barrick Gold: Analyst sagt "kaufen"

-%
Barrick Gold

Die Aktie des weltweit zweitgrößten Goldproduzenten Barrick Gold hinkt aktuell in Sachen Performance dem Papier der Nummer 1, Newmont Goldcorp, etwas hinterher. Während die Newmont-Aktie bereits ein neues Jahreshoch erzielt hat, kämpft sich Barrick gerade erst aus der Konsolidierung heraus. Doch wenn es nach der Analyse von Ralph Profiti von Eight Capital geht, dann können sich Barrick-Aktionäre auf steigende Kurse freuen. Er sieht ein Kursziel von 30 Kanadischen Dollar für das Papier. Das wäre ein Aufschlag von rund 30 Prozent.

Ralph Profiti sieht unter anderem die Synergien aus dem Joint Venture in Nevada, die fallenden Kosten bei Barrick Gold und die besser als erwartet verlaufenden Anteilsverkäufe von Minen, die nicht mehr zum Kerngeschäft gehören, als Kurstreiber für die Aktie. Zudem kann sich der Eight Capital Analyst eine Anhebung der Dividende vorstellen, was den Kurs zusätzlich beflügeln könnte. Übrigens ist er für Newmont Goldcorp nicht ganz so optimistisch. Im Gegensatz zur Aktie von Barrick Gold, die er auf „kaufen“ hochgestuft hat, sieht er das Papier von Newmont Goldcorp nur als „neutral“ an. Er glaubt, die Integration von Goldcorp berge nach wie vor Risiken.

Barrick Gold (WKN: 870450)

Charttechnisch sieht Newmont Goldcorp natürlich stark aus. Mit dem neuen Jahreshoch hat die Aktie ein weiteres Kaufsignal generiert. Doch auch Barrick Gold konnte aus dem Abwärtstrend ausbrechen. Beide Aktien haben aus charttechnischer Sicht weiter Luft nach oben. Auch fundamental kommen beide voran. Newmont Goldcorp meldete heute, dass man seinen 50-Prozent-Anteil an dem Super-Pit-Gold-Projekt in Australien an Northern Star Resources verkauft hat. Hier fließen dem Konzern noch einmal 800 Millionen Dollar in die Kasse. Das Geld wird sowohl zur weiteren Verbesserung der Bilanz als auch für einen Aktienrückkauf genutzt. Sowohl Barrick als auch Newmont sind Basisinvestments bei den großen Goldproduzenten.