Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Shutterstock
19.10.2021 Benjamin Heimlich

Backblaze: Hier lassen Amazon und Google Milliarden liegen

-%
Amazon.com

Noch ein Cloud-Anbieter will an die Börse. Nachdem am Freitag OVH seinen IPO in Paris über die Bühne gebracht hat, gibt Blackblaze seine Pläne für ein Listing an der Nasdaq bekannt. Wie die Franzosen auch ist das Unternehmen ein Nischen-Player im von den Schwergewichten Microsoft, Amazon und Google dominierten Markt.

Für das erste Halbjahr 2021 weist Blackblaze ein Umsatzplus von 24 Prozent auf 31 Millionen Dollar aus. Gleichzeitig stiegen auch die Ausgaben massiv und ließen die Verluste von einer Million im Vorjahreszeitraum auf sechs Millionen Dollar in die Höhe schnellen.

Nur gut ein Drittel der Umsätze macht Backblaze mit seinem Cloud-Geschäft, wächst dort mit einem Plus von 60 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 aber kräftig. Der Großteil der Umsätze kommt mit 21 Millionen Dollar nach wie vor aus dem Segment Computer-Backups.

Der Cloud-Computing-Markt soll in den nächsten sechs Jahren im Schnitt mit 17 Prozent jährlich zulegen und 2027 auf ein Volumen von 938 Milliarden Dollar kommen. Aufgrund des steigenden Digitalisierungsdrucks soll die Gruppe der kleinen und mittleren Unternehmen dabei die am schnellsten wachsende sein.

Während sich die Angebote der Tech-Riesen Google, Amazon und Microsoft schwerpunktmäßig an größere Unternehmen und Konzerne richten, nimmt Backblaze insbesondere kleine und mittlere Betriebe in Visier. Sie sollen mit einfachen Produkt- und Preisstrukturen überzeugt werden.

Von den Schwergewichten im Cloud-Geschäft ist Backblaze Welten entfernt. Der Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen ist aber durchaus interessant. DER AKTIONÄR wird eine Bewertung des IPO-Kandidaten vornehmen, sobald dieser genügend Informationen zum geplanten Börsengang vorgelegt hat.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Amazon.com - €

Buchtipp: Post Corona: Von der Krise zur Chance

Der Ausbruch von Covid-19 hat Schlafzimmer in Büros verwandelt, Jung gegen Alt ausgespielt und die Kluft zwischen Arm und Reich, Maskenträgern und Maskenhassern vergrößert. Einige Unternehmen, wie Amazon und der Hersteller von Videokonferenzsoftware Zoom, fanden sich unter einer Lawine der Verbrauchernachfrage erdrückt. Andere, wie die Restaurant-, Reise-, Hotel- und Live-Entertainment-Branche, kämpften darum, nicht unter die Räder zu kommen. Die Pandemie war ein Beschleuniger von Trends, die bereits in vollem Gange waren. In „Post Corona“ skizziert Galloway die Konturen der Krise und die Chancen, die vor uns liegen. Galloway kombiniert seinen unverkennbaren Humor und frechen Stil mit messerscharfen Einblicken und bietet Warnung und Hoffnung gleichermaßen.
Post Corona: Von der Krise zur Chance

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 256
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-779-7