Die Comebacks nach Corona
28.12.2020 Nikolas Kessler

Apple Car: Tesla, VW, Nio oder XPeng als Partner?

-%
Apple

Insiderberichte, wonach Apple in den kommenden Jahren ein autonomes E-Auto auf den Markt bringen will, haben vor den Weihnachtsfeiertagen für Furore und steigende Aktienkurse gesorgt – nicht nur bei Apple selbst, sondern auch bei potenziellen Partnern. Doch wie der Konzern die Autopläne konkret umsetzen will, darüber wird noch spekuliert.

Dass Apple die Fahrzeuge selbst baut, hält Gene Munster von Loup Ventures für „höchst unwahrscheinlich“. Er erwartet stattdessen, dass der Tech-Konzern den Fertigungsprozess an einen Fahrzeugbauer auslagert.

Auch die Experten von Wedbush Securities rechnen damit, dass sich Apple mit einem spezialisierten Fertigungspartner zusammentut – und werfen bereits einige Namen in den Ring: Tesla, Volkswagen, Nio und XPeng seien potenzielle Kandidaten für eine strategische Partnerschaft in Sachen Apple Car. Allerdings müsse sich der Tech-Konzern dabei auf harte Konkurrenz einstellen, heißt es in der Wedbush-Studie. Denn auch Baidu, Zoox und Waymo seien auf der Jagd nach starken Automobil-Partnern.

Geht es doch schneller?

Beim Vertrieb könnte sich Munster auch ein Abo-Modell vorstellen, ähnlich wie Zoox oder Tesla Robotaxi. Unabhängig davon erwartet er, dass die ersten Apple Cars bereits ein oder zwei Jahre früher auf den Straßen unterwegs sein werden – noch bevor sie flächendeckend verfügbar sind.

Laut Insidern sollen die ersten E-Autos von Apple 2024 auf den Markt kommen. Gerüchte gibt es darüber hinaus über Funktionen für das autonome Fahren und eine neuartige Batterie (DER AKTIONÄR berichtete).

Denkbar wäre auch, dass sich der Tech-Konzern dabei auf Entwicklung und Bau einzelner Komponenten beschränkt. Apple selbst wollte die Autopläne bislang nicht im Detail kommentieren.

Apple (WKN: 865985)

Dennoch haben die Spekulationen in der Vorwoche die Fantasie der Anleger beflügelt. Kurz vor dem Jahresende hat die Apple-Aktie das Allzeithoch bei rund 138 Dollar vor Augen. DER AKTIONÄR rechnet mittel- und langfristig mit weiterem operativem und charttechnischem Aufwärtspotenzial. Die Aktie ist und bleibt ein Basisinvestment.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Apple.

Buchtipp: Tim Cook

2011 stirbt Steve Jobs. Alle sind sich einig, dass Apple ohne ihn dem Untergang geweiht ist. Jobs’ Nachfolger Tim Cook halten viele für die falsche Wahl – zu wenig innovativ, zu wenig schillernd. Doch Cook beweist: Er ist der rechte Mann zur rechten Zeit. Unter seiner Leitung wird das iPhone das erfolgreichste Produkt aller Zeiten, das Dienstleistungs­geschäft wächst rasant und Apple steigt zum ersten Billionen-Dollar-Unternehmen der Welt auf. Leander Kahney legt nun die erste Biografie überhaupt zu Tim Cook vor. Wer ist der Mann, den viele für einen Langweiler halten, wirklich? Wie hat er Apple verändert und wo will er noch hin? Welchen Herausforderungen wird er sich in Zukunft stellen müssen? Und wird es ihm gelingen, Apple weiterhin an der Spitze zu halten?

Autoren: Kahney, Leander
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-651-6