20 % RABATT IM SHOP!!! CODE: FRIDAY20
26.02.2020 Nicola Hahn

Apple lädt zur Hauptversammlung – Aktie weiter schwach

-%
Apple

Apples diesjährige Hauptversammlung wird überschattet von der sich ausbreitenden Coronavirus-Epidemie. Dazu hat der Konzern bereits besondere Sicherheitsmaßnahmen getroffen und warnte bereits im Vorfeld, dass Besucher aus China sich an bestimmte Richtlinien zu halten haben.

Allzu viel darf man sich von der heutigen Veranstaltung ohnehin nicht erhoffen. Dennoch ist davon auszugehen, dass sich das Management noch einmal zur Umsatzprognose für das erste Quartal äußern wird. Vor einigen Wochen hatte der Konzern bekannt gegeben, diese nicht halten zu können.

Überwiegend Kopfschmerzen bereiten nach wie vor die chinesischen Auftragsfertiger. Foxconn beispielsweise sah sich nach dem Ausbruch des Virus dazu gezwungen, seine Fabriken länger als ursprünglich angedacht geschlossen zu halten. Laut neusten Meldungen ist es dem Auftragsfertiger allerdings gelungen, Zhong Nanshan als Berater an Bord zu ziehen. Dieser wird in China als „SARS hero“ gefeiert, da es ihm vor 17 Jahren gelang, die richtige Behandlungsmethode gegen das SARS-Virus zu entwickeln.

Besser sieht es dagegen bei den hauseigenen Stores in China aus: Die Hälfte seiner Läden konnte Apple bereits wieder öffnen. Dennoch dürfte das Geschäft in den ersten Monaten deutlich unter der Epidemie leiden und erhebliche Einbußen verzeichnen.

Nach den Kursverlusten der vergangenen Tage sieht es vorbörslich zunächst nach einer Stabilisierung des Kurses aus. Dieser hatte in den letzten beiden Wochen rund zwölf Prozent nachgegeben. Sollte der Abwärtsdruck weiter anhalten, so wäre die nächste Anlaufmarke die 100-Tage-Linie bei 273,63 Dollar. Für die ganze große Gegenbewegung dürfte es heute wohl noch nicht reichen. Anlegern wird geraten, weiterhin vorsichtig zu agieren. Wer bei Apple an Bord ist, sollte allerdings die Ruhe bewahren und dabeibleiben. 

Apple (WKN: 865985)

(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nach-folgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Apple.

Der Autor Nicola Hahn hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Apple.