8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
16.05.2019 Andreas Deutsch

Amazon: Rallye oder Absturz - jetzt gilt‘s

-%
Amazon

Donald Trump hält die Märkte weiter in Atem. Am Donnerstag hieß es, dass der US-Präsident über eine Einführung höherer Autoimportzölle später als bislang erwartet entscheiden wird. Die Kurse machten umgehend einen Satz nach oben. Auch Amazon. Die Aktie notiert aktuell an einer überaus wichtigen Marke.

Es war knapp, aber es ging noch mal gut: Die Amazon-Aktie hat exakt auf der bedeutenden 50-Tage-Linie aufgesetzt und nach oben gedreht. Vorerst ist damit alles in Ordnung.

Das kann sich aber schnell ändern, denn die Lage an den Märkte ist nach wie vor überaus fragil. Präsident Trump hat klar gemacht: Es ist ihm egal, wie lange es dauert, bis ein Deal im Handelsstreit mit China zustande kommt. Hauptsache, der Deal lohnt sich für Amerika.

Die Chinesen indes zeigen Trump die kalte Schulter. Peking kann sich nämlich leisten, vor der eigenen Bevölkerung das Gesicht zu verlieren. Also wird gepokert. Und das kann noch dauern.

Anleger in Habachtstellung

Die Reaktion der Märkte vom Mittwoch zeigt: Die Anleger wollen auf keinen Fall verpassen, wenn sich die Lage dramatisch entspannt und die Kurse merklich anziehen. Schließlich sind die Bedingungen für Aktien – abgesehen vom Zollstreit – gut: Die Konjunktur entwickelt sich zufriedenstellend, zudem sind Aktien deutlich günstiger bewertet als Anleihen.

200-Tage-Linie im Blick

Zu den Top-Werten, die die Anleger im Fokus haben, zählt in jedem Fall Amazon. Sollte es zu einer merklichen Entspannung im Handelsstreit kommen, dürfte die Aktie schnell Kurs auf das Rekordhoch bei 2.050 Dollar nehmen. Fundamental hat sich bei Amazon in den vergangenen Wochen ja überhaupt nichts verändert.

Wird trotzdem der GD50 gebrochen, dürfte auch die 200-Tage-Linie in Gefahr sein. Wird sie durchbrochen, könnte es bis auf 1.600 Dollar abwärts gehen.

Auch Buffett kauft

CEO Jeff Bezos will Amazon zu einem Allrounder machen, der keine Kundenwünsche offenlässt. Der Konzern hat noch viel Potenzial. Das sieht auch Warren Buffett so: Berkshire Hathaway hat im ersten Quartal (endlich!) Amazon-Aktien gekauft: 483.300 Stück, die Ende des Monats einen Wert von gut 860 Millionen Dollar hatten. Ziel des AKTIONÄR: 2.100 Euro, Stopp: 1.400 Euro.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0