31.03.2020 Andreas Deutsch

Amazon hebt ab – und die Aktie ebenfalls

-%
Amazon.com

Der E-Commerce-Gigant Amazon investiert weiter kräftig in sein Liefergeschäft. Der Konzern gab nun bekannt, den ehemaligen Boeing-Manager David Carbon Amazon unter Vertrag genommen zu haben. Carbon soll das Drohnenauslieferungsgeschäft von Prime Air leiten. Indes dreht die Amazon-Aktie weiter auf.

Carbon tritt die Nachfolge von Gur Kimchi an, der die Sparte sieben Jahre geleitet hat. Laut Amazon soll Carbon „die nächste Phase unserer Mission leiten, nämlich die 30-minütige Lieferung mit Drohnen an die Kunden“, so Brad Porter, Robotik-Manager bei Amazon.

Porter weiter: „David hat über 20 Jahre Erfahrung darin, bahnbrechende Innovationen in der Luft- und Raumfahrt sicher und zuverlässig zu skalieren.“

Der Schritt macht gerade jetzt Sinn. Viele Lieferunternehmen könnten wegen Corona nämlich an ihre Grenzen kommen.

Amazon.com (WKN: 906866)

Der Markt honoriert Schritte wie diesen, die Amazon-Aktie legte am Montag über drei Prozent zu und nähert sich langsam der 2.000-Dollar-Marke. Immer mehr Anleger erkennen: In der Coronakrise gibt es wenige Unternehmen, die profitieren. Amazon gehört definitiv dazu.

DER AKTIONÄR ist sich sicher: Corona wird den E-Commerce nachhaltig befeuern. Amazon dürfte in den kommenden Wochen die Zahl seiner Prime-Kunden deutlich steigern. Der Vorteil für den Konzern: Prime-Kunden sind treu und bestellen in der Regel fast dreimal so viel wie Nicht-Prime-Kunden. Die Aktie bleibt ein Basisinvestment. 

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0