8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
06.02.2019 Andreas Deutsch

Amazon: Diese Grafik zeigt die neue Dimension des Konzerns

-%
Amazon

Der E-Commerce-Gigant Amazon war schon immer ein Wachstumswunder. Doch was der Konzern in den vergangenen Quartalen hingelegt hat, das übertrifft die früheren Wachstumsraten klar. Derweil startet die Amazon-Aktie einen weiteren Angriff auf die bedeutende 200-Tage-Linie. Das Potenzial ist noch immer groß.

Die Zeiten, in denen die Anleger bei Amazon nur auf das Umsatzwachstum schauten, weil kein Gewinn da war, sind längst vorbei. Der E-Commerce-Pionier hat im vierten Quartal 2018 glänzend verdient und die Prognosen übertroffen. Und: Die Weichen stehen klar auf weiteres Wachstum und höhere Margen.

„Wenn ich mich mit Branchenvertretern unterhalte, ist mein Eindruck, dass die Einzelhandels-, Abo- und Werbeeinnahmen von Amazon konstant sprudeln“, sagt Brian Wieser, Analyst bei Pivotal Research. „Ich bin mir sicher, dass der Konzern die Einnahmequellen und die Profitabilität verbessern wird, basierend auf dem, was Amazon alles über seine Kunden weiß.“

Das Wissen über seine Kunden ist der eine Trumpf von Amazon. Der andere sind die stark frequentierten Internetseiten und Apps des Konzerns. Diese dienen als Plattform, auf denen Amazon – ganz nebenbei – Werbung machen kann: für Externe, aber auch für eigene Produkte. Amazon kann hier zum Beispiel irgendwann eigene Versicherungstarife oder Konsumentenkredite anbieten.

Werbeexperten sehen E-Commerce als entscheidenden Faktor, den Werbemarkt auf Dauer entscheidend zu verändern. Viele Kunden beginnen ihre Suche nach einem Produkt nicht mehr auf Suchmaschinen wie Google, sondern direkt bei Amazon. In den USA ist es laut dem Handelsblatt knapp die Hälfte. Die Agentur Zenith schätzt, dass Werbung im E-Commerce in den nächsten zehn Jahren 100 Milliarden Dollar einspielen kann. 2018 kam Amazon auf Werbeerlöse von 10,1 Milliarden Dollar. Da ist also noch sehr viel Luft.

Story längst nicht ausgereizt

Korrekturen oder Konsolidierungen wie aktuell sind bei einem Top-Unternehmen wie Amazon immer klare Kaufchancen. DER AKTIONÄR bleibt klar bullish.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0