Investieren wie Peter Lynch - So geht's
10.06.2020 Andreas Deutsch

Amazon: Diese Aktie ist nicht zu fassen

-%
Amazon.com

Krise? Keine Spur. Big Tech in den USA hat auch am Dienstag stark performt. Der Amazon-Aktie gelang das Break auf ein neues Rekordhoch bei 2.626,43 Dollar. Die Anleger setzen zunehmend auf eine immer stärkere Digitalisierung von Wirtschaft, Konsum und öffentlichem Leben. Die Rallye sollte weitergehen.

Die Welt wird nach Corona anders aussehen. Diesen Satz hört man seit Wochen. Der Börse ist klar: E-Commerce wird eine wesentlich größere Rolle spielen als vorher.

Während Amazon sich in der Krise vor Bestellungen nicht retten kann und Personal einstellen musste, geht es dem Einzelhandel insgesamt schlecht. Experten erwarten allein in Deutschland bis zu 50.000 Insolvenzen.

Der veränderte Wettbewerb spiegelt sich längst im Aktienkurs von Amazon wider. Seit dem Tief vom März hat der Titel 60 Prozent zugelegt.

Doch die Luft ist noch längst nicht raus, meint RBC-Analyst Mark Mahaney. Der Experte sieht den fairen Wert der Aktie bei 3.300 Dollar nach zuvor 2.700 Dollar. Amazon sei dafür gerüstet, ein struktureller Gewinner zu sein, so Mahaney.

Mahaney ist laut Bloomberg einer von 50 Analysten, die Amazon aktuell mit „Kaufen“ einstufen. Vier sagen „Halten“, nur einer „Verkaufen“.

Amazon.com (WKN: 906866)

Der Ausbruch auf ein neues Rekordhoch überrascht den AKTIONÄR nicht. Wird die Situation des stationären Einzelhandels wirklich so dramatisch wie befürchtet, könnte Amazon beim Börsenwert in den kommenden Jahren in Richtung zwei Billionen Dollar marschieren. Die Aktie bleibt ein Kauf.  

(Mit Material von dpa-AFX) 

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR-Depot". 


Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0