Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
09.10.2019 Andreas Deutsch

Amazon: 30 Dollar bis zum Abgrund

-%
Amazon.com

Kurz vor weiteren Handelsgesprächen hat sich der Ton zwischen den Vereinigten Staaten und China wieder verschärft. Das bekamen am Dienstag auch die Anleger an der Wall Street zu spüren. Die Amazon-Aktie setzte ihre Talfahrt fort, verlor 1,6 Prozent auf 1.705,51 Dollar. Der Chart sieht jetzt brenzlig aus.

Die USA hatten in der Nacht zum Dienstag wegen der „brutalen Unterdrückung“ der muslimischen Minderheit der Uiguren 28 chinesische Regierungs- und Handelsorganisationen auf eine schwarze Liste gesetzt, darunter auch einige Technologiekonzerne.

Für diese soll die Belieferung mit US-Produkten eingeschränkt werden. Die chinesische Führung kritisierte die Entscheidung der USA scharf und kündigte entschlossenen Widerstand an.

Am 10. Oktober soll es eine neue Verhandlungsrunde im Zollstreit geben. Ausgang völlig ungewiss.

Obwohl Konzerne wie Amazon von der Krise kaum betroffen sind, wirkt der Streit wie ein Damoklesschwert über dem Aktienkurs. Nun spitzt sich die Lage offensichtlich zu: Die Aktie nimmt Kurs auf das Verlaufstief im Juni bei 1.672 Dollar (Schlusskursbasis: 1.692 Dollar). Fällt sie unter die Unterstützung, könnte der Titel schnell bis in den Bereich 1.600 Dollar abverkauft werden.

Amazon.com (WKN: 906866)

Fundamental hat sich an der Investmentstory von Amazon nichts geändert. Im Gegenteil: Der Konzern ist unter CEO Jeff Bezos so aggressiv und innovativ unterwegs wie schon lange nicht mehr. Deswegen bedeutet der Dip eine gute Kaufchance für antizyklische Anleger. Kursziel des AKTIONÄR: 2.100 Euro, Stopp: 1.400 Euro. 

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0