Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Börsenmedien AG
27.02.2014 Andreas Deutsch

Allianz: Das sagen die Analysten zu den Zahlen

-%
DAX

Nach Vorlage der Quartalszahlen steht die Allianz im Fokus von Anlegern und Anlysten. Am Morgen haben sich die DZ Bank und die Commerzbank zu Wort gemeldet. Die Einschätzungen der beiden Häuser könnten unterschiedlicher nicht sein. Bei den Anlegern kommen die Zahlen nicht gut an.

Die DZ Bank hat die Einstufung für die Allianz-Aktie nach den Zahlen auf 'Verkaufen' mit einem fairen Wert von 126 Euro belassen. Das vierte Quartal des Versicherers habe den Erwartungen weitgehend entsprochen, schrieb Analyst Thorsten Wenzel in einer Studie vom Donnerstag. Dies gelte auch für die Dividendenerhöhung. Ein negativer Aspekt sei aber der hohe Netto-Abfluss im Vermögensmanagement. Der Ausblick falle stärker aus als gedacht und es könnte sein, dass seine Schätzungen zu niedrig sind, so Wenzel.

Investieren Sie in die besten Unternehmen der Welt und vervielfachen Sie Ihre Rendite!
+176 Prozent mit Visa / +246 Prozent mit Fresenius / +324 Prozent mit Continental
/ ...
Mit der 800%-STRATEGIE investieren Anleger ausschließlich in die besten Unternehmen der Welt. Unternehmen, die sowohl hinsichtlich ihrer fundamentalen als auch technischen Verfassung überzeugen und deren Aktien sich in intakten, starken und langfristigen Aufwärtstrends befinden. Diese Trends begleiten Anwender der 800%-STRATEGIE mit Optionsscheinen und maximieren so ihre Rendite. Bereits am 6. März 2014 erscheint die erste Ausgabe des neuen Börsendienstes. Sichern Sie sich jetzt Ihre Chance von Beginn an dabei zu sein.

Kursziel 150 Euro

Die Commerzbank hat die Einstufung für die Allianz-Aktie auf Kaufen mit einem Kursziel von 150 Euro belassen. Die Ergebnisse von Europas größtem Versicherer im Jahr 2013 hätten die Erwartungen getroffen, schrieb Analyst Frank Kopfinger in einer Studie vom Donnerstag. Für 2014 habe die Allianz zudem einen starken Ausblick gegeben.

Foto: Börsenmedien AG

Aktie bleibt ein Kauf

Langfristig orientierte Anleger sollten die aktuelle Kursschwäche zum Einstieg nutzen. Die Aktie ist im historischen sowie im Branchenvergleich günstig bewertet.

Mit Material von dpa-AFX

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.
University of Berkshire Hathaway

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9