Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
12.05.2015 Maximilian Steppan

Allianz: Bullischer Analystenkommentar - Aktie einsammeln?

-%
Allianz

In einem schwachen Marktumfeld zählt die Allianz-Aktie mit einem Minus von mehr als zwei Prozent zu den DAX-Verlierern. Zu den heute vorgelegten Q1-Zahlen äußerten sich auch die Analysten.

Einer, der den fairen Wert der Allianz-Papiere deutlich höher sieht, ist Thorsten Wenzel von der DZ Bank. Wenzel hat sein Kursziel zwar nach den Zahlen zum ersten Quartal von 172 auf 170 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Der Versicherungskonzern ist vor allem dank hoher Veräußerungsgewinne in den Segmenten Lebens- und Krankenversicherungen gut ins Jahr gestartet. Die Aktie ist im Branchenvergleich attraktiv bewertet, so Wenzel.

Insgesamt beschäftigen sich 38 Experten mit dem DAX-Titel. 15 Kaufempfehlungen stehen 16 Halte- und sieben Verkaufsratings gegenüber. Das durchschnittliche Kursziel der Experten liegt bei 158,57 Euro und damit über dem aktuellen Kursniveau. 

Zudem wurde bekannt, dass die Morgan Stanley International Holdings Inc. ihren Anteil auf 5,15 Prozent ausgebaut und damit die Meldeschwellle von fünf Prozent am 05. Mai überschritten hat.

DER AKTIONÄR schließt sich dem Urteil von Wenzel an und spricht ebenfalls eine Kaufempfehlung aus. Die Stimmrechtsmitteilung zeigt die Haltung der Großinvestoren zur Allianz. Denn mit einem 2016er-KGV von 10 und einer Dividendenrendite von 4,8 Prozent auf aktuellem Kursniveau ist der Titel einer der attraktivsten im DAX. Denn Analysten rechnen im Mai 2016 bei der nächsten Ausschüttung mit einer Dividendenanhebung von 15 Cent auf 7 Euro je Aktie. Investierte Anleger sollten deshalb unbedingt dabeibleiben. Neueinsteiger positionieren sich mit einem Abstauberlimit beim Ausbruchsniveau von 140 Euro und sammeln den Qualitätstitel ein.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9