Profitieren Sie von Korrekturen
10.04.2014 Thomas Bergmann

Allianz-Aktie: 25 Prozent Kurspotenzial

-%
DAX

Aufgrund einer frendlichen Wall Street am Vortag stehen die Börsenampeln am Donnerstagmorgen auf Grün. Auch die Allianz-Aktie sollte sich wieder fester entwickeln, zumal sich die Berenberg Bank am Mittwoch positiv zum Versicherer geäußert hat. Zumindest ist vorerst nicht mit dem Bruch einer wichtigen Unterstützung zu rechnen.

"Top-Pick"

Die Privatbank Berenberg hat ihre Einstufung für den Großkonzern auf "Buy" mit einem Kursziel von 150 Euro belassen. Er stehe dem Versicherungssektor nach der jüngsten Berichtssaison weiter positiv
gegenüber, schrieb Analyst Peter Eliot in einer Branchenstudie. Die Versicherungsbranche habe sich in einem schwierigen Umfeld behauptet und das wirtschaftliche Umfeld dürfte sich jetzt langsam  verbessern. Die Aktienkurse hätten sich seit Jahresbeginn vermutlich deswegen etwas schwächer als der Markt entwickelt, weil die Investoren in einem besseren wirtschaftlichen Umfeld in andere Sektoren wechselten. Die Allianz habe wegen negativer Nachrichten rund um den Vermögensverwalter Pimco einen unglücklichen Start ins Jahr hingelegt. Die Aktie zählt zu den "Top Picks" des Experten.

Technisch betrachtet hat die Aktie bei 119 Euro einen massiven Boden ausgebildet. Es ist deshalb jetzt davon auszugehen, dass der Kurs wieder nach oben streben wird. Zudem rückt langsam die bevorstehende Hauptversammlung und eine üppige Dividendenausschüttung in den Fokus der Investoren.

Die Allianz sollte langsam ihre Relative Schwäche ablegen und einen Zahn zulegen können. Einen zusätzlichen Schub dürfte die Aussicht auf die Dividendenzahlung geben. Wer nicht investiert ist, greift auf dem aktuellen Niveau zu und sichert sich mit einem Stopp bei 115 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9