Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Börsenmedien AG, Infineon
29.06.2021 Michael Schröder

AKTIONÄR-Hot-Stock PVA TePla: Platzierung als Chance – Orderbücher prall gefüllt – Aktie auf dem Sprung

-%
PVA Tepla

Bei PVA TePla hat Firmengründer und Großaktionär Peter Abel vor wenigen Tagen seinen Anteil reduziert. Ziel war es, den Streubesitz der Gesellschaft und die Liquidität der Aktie am Markt zu erhöhen sowie das Vermögen von Peter Abel und seiner Familie zu diversifizieren. Die operativen Aussichten der Gesellschaft sind unverändert stark.

Abel verkaufte über seine PA Beteiligungsgesellschaft mbH insgesamt 2,5 Millionen Aktien (rund 11,5 Prozent aller ausstehenden Aktien) im Rahmen einer Privatplatzierung an institutionelle Investoren. Die Aktien wurden zu einem Preis von 22,30 Euro pro Aktie platziert.

Die Stücke gingen dem Vernehmen nach weg wie die vielzitierten warmen Semmeln. Ursprünglich sollten nur acht Prozent platziert werden. Doch die Nachfrage war extrem groß. Nach der Platzierung wird der Streubesitz rund 86 Prozent der ausstehenden Aktien betragen. Die PA Beteiligungsgesellschaft wird nach der Privatplatzierung rund 14 Prozent halten.

Die operativen Aussichten des Spezialisten für Kristallzuchtanlagen und Inspektionssysteme (Metrologie) für die Halbleiterindustrie sind aber unverändert stark. Die Orderbücher platzen aus allen Nähten. Der Auftragseingang lag im ersten Quartal mit 25,5 Millionen Euro rund 53 Prozent über dem Vorjahreswert. Auf der Hauptversammlung Mitte Juni Woche stellte Vorstand Manfred Bender für die erste Jahreshälfte bereits einen Auftragseingang von mehr als 90 Millionen Euro in Aussicht. Dem Vernehmen nach hat hier auch Waferhersteller Siltronic einen größeren Auftrag mit einem Volumen von mehr als 20 Millionen Euro erteilt.

PVA Tepla (WKN: 746100)

Im April markierte die Aktie ein Verlaufshoch bei 28,25 Euro. Im Anschluss ist der Kurs in den Konsolidierungsmodus übergegangen, hat sich aber oberhalb des Platzierungspreis stabilisiert. Angesichts der starken Aussichten dürfte der Titel schon bald wieder Kurs auf das Jahreshoch nehmen. Die meisten Ziele der Analysten liegen mittlerweile jenseits der 30-Euro-Marke. DER AKTIONÄR spekuliert daher im Real-Depot auf steigende Kurse.

Mehr Infos zum Real-Depot

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien von PVA TePla befinden sich im Real-Depot von DER AKTIONÄR.