So investieren Sie wie Peter Lynch
29.01.2021 Michael Schröder

AKTIONÄR-Hot-Stock LPKF Laser: Darauf kommt es jetzt an!

-%
LPKF Laser & Electronics

Bei der Aktie von LPKF Laser bildet sich eine neue Schiebezone heraus. Die untere Begrenzung verläuft dabei bei 26,30 Euro. Mit dem nachhaltigen Sprung über die Marke von 30,50 Euro würde ein frisches Kaufsignal generiert. An den restlichen Rahmendanten hat sich ansonsten nichts geändert.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Bei einem Umsatzrückgang auf rund 99 Millionen Euro (Vorjahr: 140 Millionen Euro) dürfte für das abgelaufene Jahr bei LPKF Laser eine EBIT-Marge von rund zehn Prozent zu Buche stehen. Aber: Die Verschiebungen von Aufträgen und Projekten infolge der Corona-Pandemie dürften nicht struktureller, sondern nur vorübergehender Natur sein.

Neue Aufträge oder Partnerschaften im LIDE-Bereich sind daher sehr wahrscheinlich. Dem Vernehmen nach treiben die Niedersachsen bereits weit mehr als ein Dutzend Projekte in verschiedensten Einsatzbereichen voran, die ab 2021 zu Umsätzen und Gewinnen gewandelt werden sollten.

LPKF Laser & Electronics (WKN: 645000)

Das Fazit hat Bestand: Technologisch ist LPKF führend, operativ ist die Gesellschaft auf Kurs. Aus charttechnischer Sicht würde die Ampel mit dem nachhaltigen Anstieg über 30,50 Euro wieder auf Grün springen. Im Anschluss dürfte die Aktie ihre Aufwärtsbewegung – begleitet von einem anhaltend positiven (LIDE-)Newsflow – in Richtung 35 Euro und mehr fortsetzen. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf dieses Szenario.

Mehr Infos zum Real-Depot

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.