So investieren Sie wie Peter Lynch
16.12.2020 Maximilian Völkl

AKTIONÄR-Hot-Stock Grenergy: 20 Prozent in 3 Tagen – das steckt hinter dem Kurssprung

-%
GRENERGY RENOVALB...

Wind- und Solarparks sind gefragt wie nie. Ohne Erneuerbare Energien lassen sich die ambitionierten Klimaziele von Politik und Wirtschaft nicht erreichen. Vor dem Jahreswechsel ziehen „grüne Aktien“ an der Börse noch einmal kräftig an. Einer der Top-Gewinner: AKTIONÄR-Hot-Stock Grenergy Renovables, der in drei Tagen über 20 Prozent zugelegt hat.

Den Startschuss für die erneute Branchenrallye gab die EU-Kommission mit neuen Klimazielen. Auch China will den Ausbau von Wind- und Solarkraft beschleunigen. Mit der anstehenden Amtsübergabe von Donald Trump an Joe Biden in den USA bekommt die Branche zudem weitere Fantasie, nachdem der US-Präsident rund zwei Billionen in Erneuerbare Energien und den Ausbau der zuständigen Infrastruktur stecken will.

Grenergy auf Kurs

Grenergy selbst ist ebenfalls auf dem richtigen Weg. Im dritten Quartal wurde das operative Ergebnis (EBITDA) gegenüber dem Vorjahr um mehr als 90 Prozent gesteigert. Projekte in einem Volumen von 360 Megawatt sind zudem bereits im Bau. Noch Ende des zweiten Quartals waren es erst 160 Megawatt.

Die gesamte Pipeline umfasst sogar 5,1 Gigawatt. 87 Prozent des Portfolios entfallen dabei auf die Solarkraft, wofür sich die bearbeiteten Märkte Spanien und Lateinamerika perfekt eignen. Weitläufige Flächen und gute Wetterbedingungen kommen Grenergy entgegen. Wie geplant will der Konzern künftig zudem zum Komplettanbieter werden. Wurden bislang immer wieder kleinere Projekte verkauft, um neue Investitionen zu stemmen, soll künftig auch ein eigenes Portfolio an fertigen Parks aufgebaut werden.

GRENERGY RENOVALB... (WKN: A14WGE)

2021 dürften EU, USA und auch China viel in den Ausbau der Erneuerbaren Energien investieren. An der Börse sollte die Rallye der Pure-Player weitergehen. Grenergy arbeitet bereits profitabel, hat ein starkes Portfolio und bleibt ein Top-Pick in der Branche. Seit der Empfehlung Ende September in Ausgabe 41/20 steht bereits ein Plus von 33 Prozent zu Buche. Neueinsteiger können schwache Tage zum Kauf nutzen.