Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
25.05.2020 Michael Schröder

75% Kurschance: LPKF–Aktie vor neuem Kaufsignal

-%
LPKF Laser & Electronics

Analysten sehen bei der LPKF-Aktie deutliches Kurspotenzial. Hauck & Aufhäuser hat die Kaufempfehlung nach einer Investorenveranstaltung in der letzten Woche mit einem Kursziel von 40 Euro besätigt. Daraus resultiert eine Kurschance von rund 75 Prozent. Bei Warburg Research sieht man die Aktie bei 38 Euro fair bewertet. Mit dem Sprung über die 25-Euro-Marke würde ein massives Kaufsignal generiert.

LPKF hat mit Nippon Electric Glass (NEG) einen Lizenzvertrag geschlossen. Der japanische Hersteller von Spezialglas wird für die Glasbearbeitung auf die LIDE-Technologie der Niedersachsen setzen, mit der man dünnes Glas schnell, präzise und ohne Mikrorisse bearbeiten und damit auch faltbare Smartphone-Displays herstellen kann. „Dies ist für uns ein wichtiger Schritt auf dem Weg, LPKF als Systemlieferant für die Displayindustrie zu etablieren“, so LPKF-Vorstand Dr. Götz M. Bendele.

Im Rahmen des Lizenzvertrags wird LPKF noch in diesem Quartal ein erstes LIDE-System (Vitron) an NEG ausliefern. Es ist davon auszugehen, dass NEG auch neue Produkte für das ursprüngliche Vitron-­System entwickeln wird. Das sollte in den nächsten beiden Jahren für erhebliche Folgeaufträge für die Massenproduktion sorgen. Da die Technologie von LPKF entwickelt und patentiert wurde, wird der Deal kontinuierliche Lizenz- und Serviceeinnahmen bringen. Ebenfalls positiv: Die Strategie, nicht nur Maschinen zu verkaufen, sondern auch Anwendungen zu lizenzieren, die zu einer dauerhaften Kundenbeziehung und zu wiederkehrenden Erlösen führen, sollte helfen, die Umsatz- und Ertragsentwicklung künftig noch weiter zu stabilisieren.

Basierend auf dem Potenzial der LIDE-Technologie hat LPKF eine mittelfristige Prognose für 2024 ausgegeben. Diese sieht Umsätze von 360 Millionen Euro und eine EBIT-Marge von 25 Prozent vor. 2019 erzielte der Laserspezialist 140 Millionen Euro und eine Marge von 13,7 Prozent. 2020 wird ein Übergangsjahr. Ab dem kommenden Jahr sollte die Marge dann wieder wie erwartet anziehen.

LPKF Laser & Electronics (WKN: 645000)

Analysten stufen das Szenario als realistisch ein. Die Aktie hat den Corona-Crash mittlerweile gut verdaut. Der Sprung auf ein neues Jahreshoch steht unmittelbar bevor. Gelingt der Ausbruch, würde der Startschuss für eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung fallen. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf ein frisches Kaufsignal.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.