Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Shutterstock
09.04.2020 Thomas Bergmann

6,6 Millionen neue Arbeitslose in den USA – DAX steigt trotzdem – das sind die Gründe

-%
DAX

Das Arbeitsministerium hat um 14:30 Uhr die neuesten Arbeitsmarktdaten präsentiert – und die zeigen ein düsteres Bild. Weitere 6,6 Millionen Menschen haben sich arbeitslos gemeldet und damit rund 16 Millionen Menschen innerhalb von drei Wochen. Dass die Märkte seitdem steigen, liegt an der US-Notenbank Fed. Die hat Details zu ihrem Mammut-Rettungspaket vorgestellt.

DAX (WKN: 846900)

Laut den neuesten Zahlen hat der amerikanische Arbeitsmarkt innerhalb kurzer Zeit mehr als zehn Prozent seiner Beschäftigten verloren. Im Hoch hatten noch 151 Millionen Menschen einen Job. Mit den 6,6 Millionen Anträgen in dieser Woche wurden die Erwartungen (5,2 Millionen) noch einmal übertroffen.

Der DAX und die Dow-Futures legen seit Bekanntgabe der Zahlen dennoch zu. Den Grund liefert die Fed, die ein 2,3 Billionen Dollar schweres Maßnahmenpaket geschnürt hat, um die Wirtschaft zu stützen.

Zentralbank-Chef Jerome Powell erklärte, die wirtschaftliche Erholung müsse "so kräftig wie möglich" sein. "Die Rolle der Fed ist es, für so viel Erleichterung und Stabilität wie möglich zu sorgen", erklärte Powell weiter.

Der DAX pirscht sich stetig an das Tageshoch vom Dienstag heran (10.590), das er heute schon einmal hauchdünn verpasste. Sollte dieser Widerstand geknackt werden, ist ein Anstieg bis 11.000 denkbar.

Nach unten hat der DAX bei 10.000 eine starke Unterstützung ausgebildet.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8