31.03.2016 Thomas Bergmann

Mega-Ausbruch oder große Enttäuschung - DAX vor wichtiger Entscheidung

-%
DAX

Der XDAX als Indikation für den deutschen Leitindex eröffnet am Donnerstagmorgen bei 10.019 Punkten - ein Minus von 0,2 Prozent gegenüber dem Xetra-Schluss vom Vortag. Daran lässt sich schon erahnen, dass dem DAX ein spannender Handelstag bevorsteht. Halten die Bullen den Index über 10.000 Punkten? Gelingt der dynamische Ausbruch über die jüngsten Hochs bei 10.100 Zählern?

Unter charttechnischen Gesichtspunkten hat der DAX am Mittwoch mit dem Schlusskurs von 10.046 Zählern ein neues Jahreshoch markiert und damit ein Kaufsignal generiert. Dieses Signal gilt es heute zu bestätigen und am besten das 50%-Fibonacci-Retracement der Dezember-Februar-Abwärtsbewegung (bei 10.065 Punkten) nachhaltig zu überwinden. Bislang war der DAX immer wieder an dieser Hürde gescheitert. Im Anschluss wäre noch ein kleinerer Widerstand bei 10.180 Zählern aus dem Weg zu räumen, ehe ein Anlauf auf die 200-Tage-Linie bei 10.400 Punkten erfolgen sollte.

Negativ zu werten wäre ein erneuter Rückfall unter 10.000 Zähler, weil damit auch ein Bruch des jüngsten Aufwärtstrends verbunden wäre. In diesem Szenario würden die Unterstützungen bei 9.900, 9.800 und 9.750 Punkten in den Fokus rücken. Fällt der DAX darunter, müsste man sich mit dem März-Tief bei 9.500 beschäftigen.

Ampeln weiter auf Grün

DER AKTIONÄR hat im Rahmen seiner Print-Ausgabe am 24. März den Turbo-Long-Optionsschein mit der WKN DG0LS0 zum Kauf empfohlen. Das Papier ist immer noch kaufenswert. Die Position kann aufgestockt werden, steigt der DAX über 10.112 Zähler. Sollte der DAX wider Erwarten unter 10.000 zurückfallen, muss man sein Long-Engagement überdenken.

Mehr zum DAX sehen Sie im täglichen DAX-Check bei DER AKTIONÄR TV (www.deraktionaer.tv) oder lesen Sie an dieser Stelle.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0