Das sind die Gewinneraktien von morgen!
17.07.2020 ‧ dpa-Afx

AKTIE IM FOKUS 2: Daimler hält sich in Krise recht gut - Autowerte gewinnen

-%
BMW

(Neu: mehr Details und Analystenstimmen)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Eine überraschend robuste Geschäftsentwicklung von Daimler während der Corona-Krise hat am Freitag den Anlegern in der gesamtem Autobranche Mut gemacht. Die Daimler-Aktien stiegen an der Dax-Spitze um knapp vier Prozent auf über 39 Euro und brachen damit aus einer wochenlangen Konsolidierung aus. Auch die anderen Autowerte waren gefragt.

Mit 1,68 Milliarden Euro ist der Verlust der Stuttgarter vor Zinsen und Steuern um rund 400 Millionen Euro geringer ausgefallen als befürchtet, wie Jose Asumendi von der Bank JPMorgan anmerkte. Noch mehr als diese Tatsache lobte der Analyst aber den Mittelzufluss im Industriegeschäft. Die Nettoliquidität im Konzern liege mit netto 9,5 Milliarden Euro weit über seiner Erwartung von 6 Milliarden Euro. Verantwortlich hierfür sei "das sehr effektive Management des Betriebskapitals", schrieb Asumendi. Das habe Finanzchef Harald Wilhelm vorher bereits angekündigt.

Das unerwartet gute Abschneiden von Daimler im für die gesamte Autobranche schwierigen zweiten Quartal weckte an der Börse die Hoffnung, dass es auch bei den anderen Autobauern und ihren Zulieferern zuletzt doch nicht ganz so schlimm gelaufen sein könnte.

Hinter der Daimler-Aktie folgten Volkswagen und BMW, aber auch Zulieferer wie Continental und Infineon mit Kursgewinnen bis zu rund 2,7 Prozent. Die Papiere des Verbindungstechnik-Spezialisten Norma Group stiegen im SDax um 4,6 Prozent. Auch Leoni und Hella waren gefragt. Europas Autosektor war denn auch mit plus 1,9 Prozent der mit Abstand größte Gewinner aller 19 Sektoren im Branchentableau.

Daniel Schwarz von der Investmentbank MainFirst hob zuvorderst den Mittelzufluss im Industriegeschäft hervor: Daimler habe die Vorräte und Forderungen nun wohl deutlich schneller senken können als gedacht, schrieb der Experte. In der europäischen Autobranche habe der Konzern gemessen am Umsatz die mit Abstand höchsten Bestände an Betriebskapital. Dass Daimler in einer so ungünstigen Phase das Betriebskapital reduziert und so die Bilanz gestärkt habe, bestätige ihn in seiner positiven Haltung zur Aktie.

Auch mit Blick auf den Chart der Daimler-Aktie könnte sich die Lage aufhellen. Seit Wochen hatten es die Papiere nicht nachhaltig über die Hürde von 38 Euro geschafft. Diesen Widerstand haben sie nun überwunden. Hilfreich wäre nun ein Anstieg über die 200-Tage-Linie, die aktuell bei 40,25 Euro verläuft. Diese gilt als Indikator für den längerfristigen Trend. Letztmals handelten Daimler-Aktien zum Jahresanfang über dieser Linie - bevor die Corona-Krise den Aktienkurs einbrechen ließ./bek/men/mis

-----------------------
dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX
-----------------------

Quelle: dpa-AFX