21.11.2019 Marion Schlegel

Morphosys, Qiagen und Evotec: Alle MDAX-Biotechs auf der Verliererliste

-%
Morphosys
Trendthema

Der Donnerstag beginnt für die deutschen Biotech-Unternehmen im MDAX wenig erfreulich. Sämtliche Werte starten mit einem Minus als Vorzeichen. Am stärksten verliert die Aktie von Morphosys, die am Morgen bei Lang & Schwarz gut 1,6 Prozent nachgibt. Grund ist hier die Ankündigung, dass der Forschungschef Markus Enzelberger seinen Rücktritt erklärt hat.

Morphosys (WKN: 663200)

Wie der Antikörper-Spezialist an diesem Morgen mitteilte, wird Enzelberger Ende Februar 2020 Morphosys verlassen. Er sill sich neuen Aufgaben widmen. Nach dem Ausscheiden von Dr. Enzelberger wird die Forschungsorganisation von Morphosys in das Segment Klinische Entwicklung unter der Leitung von Dr. Malte Peters, Entwicklungsvorstand, integriert.

Dr. Enzelberger kam 2002 zu Morphosys und war in verschiedenen Führungspositionen innerhalb der Forschungs- und Entwicklungsorganisation des Unternehmens tätig, bis er 2012 die Position des Senior Vice President Discovery, Alliances and Technologies übernahm, so Morphosys in einer Mitteilung. In dieser Position war er für die Drug Discovery-Aktivitäten sowohl für die firmeneigenen als auch für die Partnerprogramme von Morphosys sowie für die Technologieentwicklung verantwortlich, bevor er im November 2017 zum CSO ernannt wurde.

Nach dem Wechsel an der Führungsspitze – Jean-Paul Kress übernahm den Vorstandsvorsitz von Simon Moroney – im Sommer dieses Jahres ist dies der nächste große Wechsel im Team von Morphsoys.

Ebenfalls im Minus notieren die Aktien von Qiagen, die nach dem starken Anstieg zuletzt konsolidieren. Hier könnte es zu einem Bieterkampf kommen. Und auch die Aktie von Evotec verliert erneut. Der Wert leidet am heutigen Donnerstag unter anderem darunter, dass das Bankhaus Lampe die Aktie von ihrer "Alpha List" gestrichen hat.

Evotec (WKN: 566480)

DER AKTIONÄR sieht die heutigen Minuszeichen bei Morphosys und Evotec als langfristig klare Kaufchance. Kurzfristig ist bei Evotec aus charttechnischer Sicht allerdings wichtig, dass das Augusttief bei 18,19 Euro verteidigt werden kann.

(Mit Material von dpa-AFX)