Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
Foto: iStockphoto
17.03.2022 Marion Schlegel

Mainz Biomed gibt weiter Gas: Zwei neue Partner

-%
Mainz Biomed

Das Biotech-Unternehmen Mainz Biomed hat heute neue spannende Partnerschaften bekannt gegeben. Mainz Biomed, das sich auf die Krebsfrüherkennung spezialisiert hat, hat mit ColoAlert unter anderem einen speziellen Darmkrebsfrüherkennungstest im Porfolio, der sich auf dem Weg in Richtung US-Zulassung befindet.

Nun ist Mainz Biomed Partnerschaften mit Sentinel Diagnostics und der Alcedis GmbH eingegangen, um ColoFuture zu unterstützen. Es handelt sich dabei um eine klinische Studie zur Evaluierung des Potentials einer Integration eines Portfolios neuartiger mRNA-Biomarker in ColoAlert.

Mainz Biomed (WKN: A3C6XX)

Sentinel Diagnostics ist ein global führendes Unternehmen aus dem Bereich der Entwicklung und Produktion von In-vitro-Diagnostiken (IVD). Entsprechend der Bedingungen der Partnerschaft wird Mainz für die ColoFuture-Studie Zugang zur SENTiFIT(R) 270 Analyzer haben, dem hochmodernen automatisierten Verarbeitungssystem von Sentinel für Fäkal-Immunochemische Tests (FIT), so Mainz in einer Mitteilung. Ein wesentlicher Bestandteil von ColoAlert ist die Verwendung eines FIT, das eine vollständige Überprüfung von Blut im Stuhl ermöglicht, ein Zustand, der häufig mit krebsartigen Polypen und kolorektalen Karzinomen in Verbindung gebracht wird.

"Wir sind stolz darauf, uns an Unternehmen auszurichten, die federführend sind im Bereich der Diagnostik-Innovationen, weswegen es für uns eine Freude ist, diese bahnbrechende klinische Studie zu unterstützen," kommentierte Marco Buonaguidi, Verkaufs- und Marketingleiter für Sentinel Diagnostics. "Wir freuen uns besonders darauf, eine Schlüsselrolle bei ColoFuture zu spielen, da dies möglicherweise ColoAlert als das robusteste und effektivste Diagnose-Tool für zu Hause für eine der tödlichsten Krebsarten positionieren kann, sollte die Studie erfolgreich sein."

Zudem arbeitet Mainz Biomed zukünftig mit Alcedis GmbH zusammen. Es handelt sich dabei um eine hochmoderne Vertragsforschungsorganisation (CRO), die die klinische Studienverwaltung für Unternehmen aus den Bereichen Biotechnologie und medizinische Geräte weltweit zur Verfügung stellt. Entsprechend der Bedingungen dieser Partnerschaft wird Alcedis Mainz den vollen Umfang aller Serviceleistungen und Verantwortlichkeiten zur Verfügung stellen, die in Zusammenhang mit der Durchführung von ColoFuture stehen, einschließlich Patientenrekrutierung, Beaufsichtigung der Compliance des Studienprotokolls und der Dokumentation und Berichterstattung der Patientenergebnisse.

Die Aktie von Mainz Biomed gewinnt auf der Handelsplattform Tradegate gut ein Prozent auf 13,22 Prozent. Am Mittwoch war das Papier bereits mit einem Plus von gut acht Prozent aus dem US-Handel gegangen. Die Aktie bleibt hochinteressant. Kann Mainz Biomed seine Ziele umsetzen, dürfte das Papier mittelfristig deutlich höher notieren. Das Papier ist aber ganz klar spekulativ.

(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis auf Interessenkonflikte: Die Autorin hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Mainz Biomed.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Mainz Biomed - €