Top oder Flop? Wasserstoff-Aktien im Check
13.01.2021 Marion Schlegel

Corona-Impfstoff von Moderna: Auslieferung gestartet – das ist ein Vorteil

-%
MODERNA

Nach der Ankunft des Corona-Impfstoffs des US-Herstellers Moderna in Deutschland hat am Dienstag die Verteilung begonnen. Von der Artland-Kaserne im niedersächsischen Quakenbrück aus wird er in andere Bundesländer transportiert, wie ein Bundeswehrsprecher bestätigte. Der Moderna-Impfstoff für Deutschland werde zunächst in die Bundeswehrapotheke Quakenbrück gebracht, sagte die Vize-Chefin des Corona-Krisenstabs der niedersächsischen Landesregierung. Von dort werde er an die Verteilzentren der Bundesländer und dann an die Impfzentren in den jeweiligen Ländern geliefert.

MODERNA (WKN: A2N9D9)

Dem Bundesgesundheitsministerium zufolge sollten am Dienstag die ersten 63.600 Dosen ausgeliefert werden. Der Moderna-Impfstoff muss bei etwa minus 20 Grad Celsius gelagert werden. Er ist 30 Tage bei Kühlschranktemperatur und zwölf Stunden bei Raumtemperatur stabil. Das Präparat ist der zweite in der Europäischen Union zugelassene Corona-Impfstoff neben dem Mittel der Hersteller BioNTech und Pfizer, der allerdings bei 70 Grad gelagert werden muss. Bei beiden handelt es sich um sogenannte mRNA-Impfstoffe.

Sie interessieren sich für die neusten Trends aus der Biotechnologie-Branche? Dann tragen Sie sich jetzt hier ein und erfahren Sie in Kürze mehr.

In dieser Woche hat auch die Schweiz den Corona-Impfstoff von Moderna als zweites Mittel im Kampf gegen das Coronavirus zugelassen. Das grüne Licht gab am Dienstag die Regulierungsbehörde Swismedic. "Damit erfüllt ein zweiter Covid-19-Impfstoff die hohen Anforderungen an Sicherheit, Wirksamkeit und Qualität und kann ab sofort in der Schweiz eingesetzt werden", teilte Swissmedic mit.

Der Moderna-Wirkstoff wird von dem Schweizer Unternehmen Lonza hergestellt. Drei Viertel der bis Ende des Jahres geplanten 400 Millionen Impfdosen werden im Lonza-Werk in Visp im Rhonetal produziert. Der Rest entsteht in einem kleineren Werk in den USA. Der Impfstoff wird nicht von Lonza ausgeliefert, die Abfüllung erfolgt in Werken unter anderem in Spanien.

Die Aktie von Moderna hatte in den vergangenen Tagen eine schöne Erholung gezeigt. Am heutigen Mittwoch gönnt sich das Papier eine Verschnaufpause. Anleger lassen die Restposition weiter laufen.

(Mit Material von dpa-AFX)