Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Börsenmedien AG, Volkswagen AG
29.06.2021 Timo Nützel

Volkswagen: Das sollte jetzt nicht passieren

-%
Volkswagen Vz.

Die Aktie des deutschen Autobauers Volkswagen ist aktuell stark am Kämpfen. Nach dem steilen Höhenflug zum Jahreswechsel ist dem Wert die Luft ausgegangen. Auch im Moment korrigiert der Titel und steht nur noch knapp über einer wichtigen Marke. So sollten Anleger jetzt weiterhin vorgehen.

Das Chartbild der Volkswagen-Aktie sieht gerade bedrohlich aus. Nach der rasanten Aufwärtsrallye zwischen Januar und März wechselte der Titel in den Konsolidierungsmodus. Ende April ging er dann auf Talfahrt und testete die 200-Euro-Marke. Auch der darauffolgende Erholungsversuch missglückte Anfang Juni. Knapp unter dem Widerstand, der von den April-Hochs bei rund 250 Euro ausgeht, prallte der Kurs erneut ab.

Seitdem steht der Wert knapp 15 Prozent im Minus und notiert nur noch knapp über der wichtigen Unterstützung an der 100-Tage-Linie bei 212,24 Euro. Wird auch dieser Support unterschritten, drohen aus charttechnischer Sicht weitere Rücksetzer bis an die bereits getestete 200-Euro-Marke. Bei Kursen darunter rückt das 50%-Fibonacci-Retracement bei 187,65 Euro in den Fokus.

Chart von tradingview.com
Volkswagen Vz. in Euro

Der Erholungsversuch ist vorerst gescheitert (DER AKTIONÄR warnte). Sollte nun auch noch der GD100 unterschritten werden, sind weitere kurzfristige Rücksetzer recht wahrscheinlich. Langfrist-Anleger können dagegen dabeibleiben. Volkswagen ist in Sachen E-Mobility, Batterieproduktion sowie Software auf dem richtigen Weg.