Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Shutterstock
13.03.2021 Thomas Bergmann

Trading-Chance Nio: 100 Prozent oder Geld weg

-%
Nio

High-Tech- und grüne Aktien erleben in den letzten Wochen ein Wechselbad der Gefühle. Nach einer starken Korrektur von teilweise 40 Prozent ging es für viele wieder zweistellig nach oben. Da bildet auch der chinesische Elektroautohersteller Nio keine Ausnahme. Die hohe Volatilität in der Aktie verschafft Discount-Optionsscheinen richtig gute Konditionen. Bei diesem Beispiel reicht in den nächsten Wochen ein kleiner Anstieg der Aktie für eine Kursverdopplung des Optionsscheins.

Neben der technischen Erholung im Tech-Sektor sorgten starke Absatzzahlen in China im Februar für die Kurserholung bei Nio. So stieg der Autoabsatz um 330 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, wobei vor einem Jahr die Coronakrise ihr Unwesen trieb. Anfang der Woche meldete Nio zudem Zahlen für das vierte Quartal 2020. Demnach stiegen Umsatz und die Zahl der Auslieferungen gegenüber dem Vorjahresquartal um mehr als 100 Prozent.

Für das zweite Geschäftsquartal 2021 rechnet Nio mit Auslieferungen von rund 20.000 Fahrzeugen. Ferner will der Konzern zwei neue Modelle auf den Markt bringen. Die Pläne sind Experten zufolge ehrgeizig. Nio will seine Kritiker aber eines Besseren belehren und mit der neuen 150 kWh-Batterie, die eine Reichweite von 1.000 Kilometern zulässt, und dem Batterie-Abo-Modell für Absatz sorgen.

Zweifelsohne ist die Aktie – auch nach der Korrektur – mit einer Marktkapitalisierung von 65 Milliarden Dollar sehr sportlich bewertet. Die Chipknappheit könnte zudem die Auslieferungen ausbremsen. Die nächsten Wochen versprechen volatil zu bleiben.

Nio (WKN: A2N4PB)

Nichts für schwache Nerven

Die hohe Schwankungsbreite der Nio-Aktie ermöglicht nun sehr gute Konditionen zum Beispiel für Discount-Optionsscheine. Das HVB-Paper mit der WKN HR61WK (aktueller Kurs: 2,09 Euro) beispielsweise bietet die Chance auf eine Kursverdopplung, wenn das Nio-Papier am 14. April über 47,50 Dollar notiert. Die Aktie muss also zweieinhalb Dollar zulegen.

Eine solche hohe Renditechance in so kurzer Zeit ist natürlich mit sehr hohem Risiko verbunden. Notiert Nio am 14. April unter 40 Dollar, verfällt der Schein wertlos. Zwischen 40 und 45 Dollar errechnet sich der Auszahlbetrag wie folgt: Kurs am 14. April minus 40 Dollar, umgerechnet in Euro.

Der Discount-Optionsschein auf Nio ist eine äußerst heiße Wette, aber durchaus erfolgversprechend. Aber: Nur wer sich mit dem Produkt auskennt und sich des Risikos bewusst ist, sollte einen kleinen Trade wagen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Nio - €

Buchtipp: Chinas digitale Seidenstraße

Seine riesigen Infrastrukturprojekte erstrecken sich inzwischen vom Meeresboden bis ins Weltall und von den Megastädten Afrikas bis ins ländliche Amerika. China ist dabei, die Welt zu vernetzen und die globale Ordnung neu zu gestalten. Der Kampf um die Zukunft ist eröffnet und verlangt von Amerika und seinen Verbündeten, China nicht unkontrolliert weiteres Terrain zu überlassen. Diesen Wettbewerb zu verlieren können sich die Demokratien nicht leisten. China-Experte Jonathan Hillman nimmt die Leser mit auf eine globale Reise zu den neu entstehenden Konfliktfeldern, zeigt auf, wie Chinas digitaler Fußabdruck vor Ort aussieht, und erkundet die Gefahren einer Welt, in der alle Router nach Peking führen.
Chinas digitale Seidenstraße

Autoren: Hillman, Jonathan E.
Seitenanzahl: 420
Erscheinungstermin: 24.11.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-856-5