Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Shutterstock
11.02.2021 Jan Paul Fóri

Plug Power: Vertrauensbeweis einer US-Bank und ein neuer Rekord

-%
Plug Power

Neben Ballard Power hat zuletzt auch Plug Power frisches Kapital durch die Ausgabe neuer Aktien eingesammelt. Wie der US-Brennstoffzellenhersteller mitteilte, wurde dabei ein neuer Rekord aufgestellt. Zudem ist die Kapitalmaßnahme aus diesem Grund ein klares Bekenntnis seitens Morgan Stanley zu Plug Power. 

Während Ballard Power durch einen sogenannten Bought-Deal bis zu 630 Millionen Dollar einsammeln könnte, hat Plug Power selbiges Kunststück zuvor bereits mit einer Summe von zwei Milliarden Dollar vollzogen. Bei dieser Art von Geschäft handelt es sich um einen Vertrag zwischen einer Emissionsbank (z.B. Investmentbank) und einem Emittenten. Dabei verpflichtet sich die Bank, alle Wertpapiere im Rahmen einer Kapitalerhöhung oder eines Börsengangs abzunehmen, noch bevor diese öffentlich zum Kauf angeboten wurden. Die Bank geht in diesem Fall also tatsächlich "Long", da sie die Wertpapiere zuvor selbst erwerben muss. 

Im Fall von Plug Power hatte sich Morgan Stanley als einzige Bank an der Kapitalmaßnahme beteiligt und dabei 32,2 Millionen Aktien zum Preis von 65 Dollar sowie eine Option zum Kauf weiterer 4,2 Millionen Aktien zum selben Preis erworben. Plug Power flossen dadurch finanzielle Mittel in Höhe von rund zwei Milliarden Dollar netto zu. 

Laut Plug Power stellt diese Transaktion den bisher größten Bought-Deal im Clean-Tech-Sektor dar. Zudem kann die Aktion als Vertrauensbeweis seitens der Bank gewertet werden, denn Morgan Stanley besitzt nun bei Ausübung der Option 36,4 Millionen Aktien zu einem Preis von 65 Dollar. Um die Papiere gewinnbringend veräußern zu können, benötigt die Investmentbank daher Kurse über 65 Dollar und ist folglich daran interessiert, dass der Kurs von Plug Power weiter haussiert. 

Plug Power (WKN: A1JA81)

Durch die Maßnahme hat Plug Power weiteres Kapital eingesammelt. Insgesamt verfügt das Unternehmen laut eigenen Angaben nun über einen Cash-Bestand von mehr als fünf Milliarden Dollar. Dies ist genug Treibstoff, um die weitere Expansion voranzutreiben und die eigenen Pläne umzusetzen. Bereits Investierte bleiben daher an Bord.