10.07.2019 Jan Paul Fori

Geely: Minus 15 Prozent in einer Woche - das steckt dahinter

-%
Geely
Trendthema

Innerhalb der letzten Handelstage hat die Geely-Aktie im Tief mehr als 15 Prozent an Wert verloren. Grund für die Talfahrt war eine Gewinnwarnung des chinesischen Autobauers. Besonders der rückläufige chinesische Automobilmarkt stellt den Konzern vor große Herausforderungen. DER AKTIONÄR zeigt, wie Anleger jetzt reagieren sollten.

Absatz bricht ein

Nach Jahren des rasanten Wachstums musste Geely zuletzt einen herben Rückschlag verzeichnen. Im ersten Halbjahr 2019 sanken die weltweiten Verkäufe um 15 Prozent auf 651.680 Autos. Besonders stark litt Chinas größter Autobauer dabei unter dem nachlassenden Wachstum im Heimatmarkt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fielen die Verkaufszahlen im chinesischen Markt um knackige 33 Prozent. 

Prognose gekappt

Infolge des schwachen ersten Halbjahres musste Geely seine Prognose für das Gesamtjahr revidieren. Laut einer Unternehmensmitteilung rechnet Geely damit, im Gesamtjahr 2019 mit 1,36 Millionen Fahrzeugen rund 10 Prozent weniger als ursprünglich geplant abzusetzen. 

Geely (WKN: A0CACX)

Langfristig aussichtsreich

Auch wenn die Aktie derzeit aus charttechnischer Sicht angeschlagen ist, bleibt DER AKTIONÄR von den Zukunftsaussichten überzeugt. Durch die für 2020 geplante Expansion nach Europa eröffnet sich für den Autohersteller ein neuer Absatzmarkt. Zudem profitiert Geely durch ein 50:50-Joint-Venture (smart) mit Daimler vom Know-How der Stuttgarter und dürfte in Zukunft eine wichtige Rolle bei E-Autos spielen. Bereits investierte Anleger halten daher an der Aktie fest.