Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Gazprom
27.10.2021 Tim Temp

Gazprom: Trotz Mega-Rallye weiterhin interessant

-%
Gazprom

Die Aktie des Energie-Riesen Gazprom ist weiter nicht zu stoppen. Kein Wunder, die stetig steigenden Preise bei Gas und Öl lassen ordentlich die Kasse klingeln. Der Titel notiert momentan so hoch wie seit 2012 nicht mehr. Lohnt sich trotz der Rallye jetzt der Einstieg noch? Diese Marken sind dabei wichtig.

Am 6. Oktober erreichte die Aktie von Gazprom (ADR) ein neues Mehrjahreshoch bei 9,44 Euro. Zuletzt wurden die Papiere im April 2012 auf diesem Niveau taxiert. Im Anschluss setzten Gewinnmitnahmen ein und die Konsolidierung verlief bis zur Unterstützung bei 8,40 Euro. Nach einigen Tagen der Richtungssuche übernahmen die Bullen wieder die Kontrolle.

Der Kurs zieht bereits wieder an und so summiert sich die Jahresperformance aktuell auf beachtliche 91 Prozent. Die Rallye lockt immer mehr Anleger an, davon zeugt das anziehende Handelsvolumen (siehe Chart) in den letzten Wochen. Ein Blick auf das KGV zeigt zudem, wie günstig die Aktie weiterhin ist. Gazprom hat für dieses und nächstes Jahr ein geschätztes KGV von 4. Konkurrenten wie BP oder Shell liegen bei einem Wert über 9.

Tradingview.com
Gazprom in EUR

Ein Mix aus verschiedenen Faktoren befeuert die Rallye bei der Aktie von Gazprom weiter. Besonderer Kurstreiber sind die stetig steigenden Öl- und Gaspreise. Als weltgrößter Gasproduzent laufen bei Gazprom die Geschäfte daher wie geschmiert. Das politische Tauziehen um Nord Stream 2 ist aber weiterhin im Gange und Anleger sollten sich diesem Risikofaktor bewusst sein. Der Stopp bleibt bei 6,50 Euro.  

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8