07.05.2020 Thorsten Küfner

Gazprom: Ein massiver Schub

-%
Gazprom

Die Aktie von Gazprom kann im heutigen Handel wieder deutlich zulegen. Rückenwind erhalten die Anteilscheine dabei vor allem von der Entwicklung am Ölmarkt. So verteuern sich Brent- und WTI-Öl zwischen acht und zwölf Prozent. Dies hilft natürlich auch dem Erdgasgiganten, der die Gaspreise bei vielen Lieferverträgen an den Ölpreis gekoppelt hat. 

Das Ende der Rabatte?

Für Auftrieb bei den Ölpreisen sorgte vor allem diese Meldung: Der saudische Staatskonzern Saudi Aramco gab heute bekannt, seine Preisnachlässe für Lieferungen unter anderem nach Asien zu reduzieren. Damit soll die Ölpreiserholung gestützt werden. Marktbeobachter sahen darin ein Anzeichen für eine steigende Nachfrage im Zuge der jüngsten Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen.

Viele Analysten zweifelten jedoch in den letzten Tagen an einer durchgreifenden und raschen Erholung am Ölmarkt. Verwiesen wurde unter anderem auf das Risiko von weiteren Corona-Infektionswellen. Zudem stellt der wieder aufbrechende Konflikt zwischen den USA und China eine Gefahr für den Welthandel und damit auch die Erdölnachfrage dar. Die Reduzierung der Ölförderung in den USA und die Lockerung der in der Corona-Krise getroffenen wirtschaftlichen Beschränkungen in verschiedenen Ländern hatte zuletzt die Ölpreise merklich gestützt.

WTI-Öl in US-Dollar je Barrel
TeleTrader

Kräftige Nachfrageerholung ab Juni

Wegen der starken Volatilität der Ölpreise durch die Corona-Krise und den Preiskrieg führender Förderländer sprach Bjornar Tonhaugen vom Beratungsunternehmen Rystad Energy von einem neuen Blick auf die Ölpreise. "Falls Öl weniger als einen Dollar gewinnt oder verliert, dann ist das die neue Stabilität." Er erwarte eine starke Nachfrageerholung ab Juni.

Stoppkurs nachziehen!

Trotz der heutigen Erholung von WTI, Brent und Co sollten Anleger nicht vergessen, dass Gazprom in diesem Jahr ein deutlicher Gewinnrückgang wegen der anhaltend niedrigen Öl- und Gaspreise droht. Deshalb und aufgrund der politischen Risiken bleibt die enorm günstig bewertete Aktie ausnahmslos für mutige Anleger mit einem langen Atem geeignet. Zur Absicherung sollte der Stoppkurs im Zuge der jüngsten Kursgewinne nun auf 3,60 Euro nachgezogen werden. 

Gazprom (WKN: 903276)

Mit Material von dpa-AFX