Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Tesla
25.01.2021 Jochen Kauper

Tesla: JP Morgan völlig von Sinnen? Kursziel 125 Dollar!

-%
Tesla

Die Bewertung der Tesla-Aktie sorgt immer wieder für Diskussionsstoff. Während JP Morgan bei seiner negativen Einschätzung für die Tesla-Aktie bleibt und das Papier bei 125 Dollar für fair bewertet ansieht, bleibt Oppenheimer-Analyst Colin Rusch extrem bullish. Sein Kursziel für das Papier des Elektroauto-Herstellers hat der Experte vor wenigen Tagen auf 1.036 Dollar nach oben geschraubt.

JP Morgan hat das Kursziel für Tesla von 105 auf 125 US-Dollar angehoben, aber die Einstufung auf "Underweight" belassen. Die US-Autohersteller dürften ein starkes viertes Quartal verzeichnet haben, schrieb Analyst Ryan Brinkman in einer Brannchenstudie. Deshalb habe er seine Ergebnisprognosen angehoben. Für die Tesla-Aktie bleibt der Experte aber vorsichtig gestimmt, da deren Bewertung, die Investorenerwartungen und auch das Umsetzungsrisiko als hoch ansieht.

Tesla (WKN: A1CX3T)

Erst wenige Tage zuvor hatte Oppenheimer-Analyst Colin Rusch sein Kursziel für den Elektroauto-Hersteller von 550 Dollar auf 1.036 Dollar angehoben. Produktionskostensenkungen, Fortschritte beim selbstfahrenden Auto und steigende Umsätze in China sollten der Tesla-Aktie weiterhin Rückenwind geben, so Oppenheimer-Analyst Colin Rusch. „Wir glauben, dass Tesla die Kommerzialisierung der Technologie für autonome Fahrzeuge anführt", so Rusch in einer Studie. Darüber hinaus sieht Rusch die neuen Gigafactorys in Berlin und Austin, Texas, als Kurstreiber.


Es ist sicherlich richtig, dass Elon Musk der Taktgeber der Branche und führend in wichtigen Punkten wie der Elektromobilität, Software, Autonomes Fahren et cetera ist. Jedoch ist die Bewertung von Tesla mit 801 Milliarden Dollar nach wie vor mehr als üppig. 1.036 Dollar von Oppenheimer-Analyst Colin Rusch sind sicherlich ein Schluck zu viel. Auf der anderen Seite nützt es aber auch nichts, die gute Marktposition von Tesla zu ignorieren. Die 125 Dollar von JP Morgan sind deshalb extrem pessimistisch und nicht mehr zeitgemäß

nio.com
Nio ET7

Fakt ist, dass die Tesla-Konkurrenz im E-Mobility-Sektor immer stärker wird: Nio hat zuletzt mit dem ET7 eine Elektro-Limousine vorgestellt. Xpeng drückt ebenfalls auf die Tube und hat mit dem P7 ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der Einstieg von Microsoft bei GM in dessen Robo-Taxi-Firma zeigt, dass auch die Automobil-hersteller der alten Schule in Bewegung sind. Die Aktie bleibt aussichtsreich.

lucid.com
Lucid Air

Ein Blickfang ist auch der Lucid Air von Lucid Motors. Klappt der Börsengang, beziehungsweise der Deal mit dem SPAC Churchill Capital IV, dürfen sich Anleger auf eine spannende neue Firma an der Börse freuen.

Tesla (WKN: A1CX3T)

Die Bewertung von Tesla ist mit einem Börsenwert vonknapp über 800 Milliarden Dollar nach wie vor mehr als üppig. Anleger bleiben investiert, ziehen jedoch zur Gewinnabsicherung den Stoppkurs auf 575 Euro nach.

Mehr interessante Anlage-Ideen gibt es in der aktuellen "Börsenpunk"-Ausgabe.

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!
Die Tesla-Methode

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8