100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Börsenmedien AG
27.10.2020 Emil Jusifov

SAP: Nun haben Insider zugeschlagen

-%
SAP

SAP-Aufsichtsratschef Hasso Plattner hat den Kurssturz  der Aktien des Softwareherstellers zu einem Großeinkauf genutzt. Der Mitgründer des Dax-Konzerns deckte sich zu Wochenbeginn  für insgesamt rund 248,5 Millionen Euro mit Papieren ein, wie aus einer  Stimmrechtsmitteilung des Konzerns vom Dienstag hervorgeht. Plattner kaufte demnach zu Kursen von durchschnittlich um die 101 Euro.

Plattner ist vor Gründungskompagnon Dietmar Hopp der größte Einzelaktionär des wertvollsten deutschen börsennotierten Unternehmens und hielt zuletzt laut Bloomberg knapp 5,9 Prozent der Anteile - aktuell  ist das Paket gut sieben Milliarden Euro wert. Hopp hält gut fünf Prozent der Aktien.

Die SAP-Aktie war am Montag wegen eines Strategieschwenks von Vorstandschef Christian Klein (siehe Bild) um mehr als ein Fünftel auf 97,50 Euro eingebrochen und damit wieder auf den Stand von Anfang April, als sich die Papiere gerade vom Corona-Crash erholten. Dies war der höchste Tagesverlust der Papiere seit den 90er-Jahren, ein Börsenwert von rund 33 Milliarden Euro löste sich in Luft auf. Die SAP-Aktien drehten am Dienstag auf die Nachricht hin ins Plus und notierten zuletzt mit plus 2,4 Prozent an der Dax-Spitze.

Auch CEO Klein und Finanzchef Luka Mucic hatten am Montag Aktien gekauft,  allerdings in einem deutlich kleineren Rahmen für gut 102.000 und gut 75.000 Euro.

Foto: SAP

Dass das SAP-Management nun eigene Aktien kauft, zeugt davon, dass dieses optimistisch in die Zukunft seines Unternehmens blickt. Auch DER AKTIONÄR hält SAP langfristig für interessant, empfiehlt Anlegern jedoch vor dem Neueinstieg die Konsolidierung der Aktie abzuwarten. Das Papier gehört auf die Watchlist.

SAP (WKN: 716460)

(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:


Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: SAP.


Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8