Chinaknaller zündet am 22.10.20 - jetzt Kursfeuerwerk sichern!
21.07.2020 Emil Jusifov

SAP: Allzeithoch!

-%
SAP

Die Aktie des deutschen Vorzeigeunternehmens SAP kennt zurzeit nur eine Richtung: steil nach oben. Und das aus gutem Grund. Das Unternehmen besitzt ein sehr gutes Management, das strategisch und kundenorientiert denkt und sich zeitgleich bei Veränderungsbedarf flexibel zeigt. Daneben ist die Nachfrage nach den SAP-Clouddiensten weiterhin ungebrochen und steigt von Quartal zu Quartal. Nun hat die Aktie von SAP ein neues Allzeithoch markiert. Zu Recht, wie DER AKTIONÄR meint.

Die neulich vorgestellte Geschäftsausrichtung von SAP ist genauso klar wie überzeugend.

Zum einen sollen einzelne Unternehmensteile stärker in das Gesamtgefüge integriert und das Produkt-Portfolio weiter vereinheitlicht werden: "Wir haben zu lange auf einzelne Lösungen, auf einzelne Produkte gesetzt. Ich stehe aber für Integration, ich möchte in Zukunft eine SAP sehen", so der neue CEO Christian Klein.

Zum anderen soll nicht der Wettbewerb, sondern der Kunde in den Mittelpunkt gerückt werden, was sich mit den Aussagen von CFO Luka Mucic deckt. Im Gespräch mit dem AKTIONÄR gab er als sein wichtigstes Ziel an, die Prozesse der SAP-Kunden intelligenter, agiler und flexibler zu gestalten und diese stärker zu automatisieren.

Neben diesen beiden Zielen sollen laut Mucic das Cloudgeschäft künftig gestärkt und ausgebaut sowie der Anteil der planbaren Umsätze konsequent gesteigert werden.

Zudem darf das Thema Nachhaltigkeit nicht fehlen:  SAP will in den kommenden Jahren vom Trend zur klimafreundlicheren Wirtschaft profitieren. Mit Software zur Messung und Analyse des CO2-Fußabdrucks von Kunden.

Schließlich sollen auch die Aktionäre nicht zu kurz kommen, denn SAP plant weiterhin seine "kommunizierten Kapitalmarktversprechen einzuhalten und nachhaltige Wertsteigerungen für Aktionäre [zum Beispiel in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen] zu realisieren", so Mucic weiter.

Starke Zahlen

SAP veröffentlichte am 9. Juli seine vorläufigen Zahlen. Im zweiten Quartal kletterte das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um acht Prozent auf 1,96 Milliarden Euro, was deutlich über den Analystenerwartungen lag. Die Experten hatten im Schnitt zuvor mit rund 1,8 Milliarden Euro gerechnet.

Die operative Marge des bereinigten Betriebsergebnisses legte ebenfalls klar um 1,8 Prozentpunkte auf 29,1 Prozent zu. "Unsere schnelle Reaktion auf die Krise auf der Kostenseite förderte einen starken Anstieg des Betriebsergebnisses und der Marge", sagte CFO Luka Mucic.

SAP-CFO Luka Mucic
SAP (WKN: 716460)

Die Aktie von SAP hat in den letzten Tagen ein sehr starkes Momentum entwickelt und notiert aktuell auf einem neuen Allzeithoch. DER AKTIONÄR hält SAP für eines der besten Langzeit-Investments auf dem deutschen Aktienmarkt überhaupt. Die regelmäßig steigenden Dividenden sind dabei nur die Sahne auf der Torte des Tech-Giganten. Die Aktie bleibt ein klarer Kauf!

Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: SAP.