11.10.2019 Marion Schlegel

SAP-Aktie gibt mächtig Gas: Das sagen jetzt die Analysten

-%
SAP
Trendthema

Was für ein Tag für SAP-Aktionäre: Die Aktie des Software-Riesen gewinnt mehr als sieben Prozent. Grund sind erstklassige Quartalszahlen. Und auch der Wechsel an der Führungsspitze gibt keinen Anlass zur Sorge.SAP wird künftig von einem Duo geführt und bekommt als erster DAX-Konzern überhaupt eine Vorstandschefin. Die US-Amerikanerin Jennifer Morgan lenkt die Geschicke ab sofort gemeinsam mit Christian Klein, wie SAP am Freitag mitteilte.

SAP (WKN: 716460)

Die beiden Vorstandsmitglieder folgen auf Bill McDermott, der überraschend seinen Rückzug bekanntgab. Der 58-Jährige hatte Europas größten Softwarekonzern seit 2010 geführt, zunächst ebenfalls als Teil einer Doppelspitze, seit 2014 dann allein.

"Jennifer Morgan und Christian Klein ergänzen sich perfekt und werden starke Co-CEOs sein", sagte Aufsichtsratschef Hasso Plattner. "Dieses Führungsmodell hat sich bei SAP bereits bewährt, dies belegen mehrere Beispiele in der Vergangenheit."

Die heutigen News wurden von Analystenseite durchwegs positiv aufgenommen. Das Analysehaus Jefferies beispielsweise hat die Einstufung für SAP nach Quartalszahlen und dem Rücktritt des Vorstandschefs Bill McDermott auf "Buy" mit einem Kursziel von 138 Euro belassen. Der Rücktritt komme unerwartet, die Ernennung von Jennifer Morgan und Christian Klein als Nachfolger sei aber ein Zeichen der Kontinuität, schrieb Analyst Julian Serafini in einer am Freitag vorliegenden Studie. Das besser als erwartet ausgefallene dritte Quartal des Softwarekonzerns stütze seine Anlagethese.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die SAP-Aktie auf der "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 135 Euro belassen. Analyst Mohammed Moawalla hob in einer am Freitag vorliegenden Studie die starken Margensteigerungen des Softwarekonzerns hervor. Dies stelle in der Margenentwicklung einen Wendepunkt dar und dürfte am Markt positiv gesehen werden. Da McDermott nun zwei neue Chefs aus eigenem Hause folgten, dürfte der Übergang an der Konzernspitze ohne größere Reibung erfolgen.

Auch DER AKTIONÄR bleibt optimistisch, was die weitere Entwicklung der SAP-Aktie angeht. Aus charttechnischer Sicht ist zudem positiv, dass die 200-Tage-Linie trotz eines zwischenzeitlichen kurzen Rutsches darunter erfolgreich verteidigt werden konnte. Gewinne laufen lassen!

(Mit Material von dpa-AFX)