Die Comebacks nach Corona
06.01.2021 Emil Jusifov

Morgan Stanley: Kaufen Sie Alphabet und Facebook

-%
Alphabet

Die Aktien der Internetriesen Alphabet und Facebook sind in den letzten Tagen etwas zurückgekommen. Dies ist insbesondere Gewinnmitnahmen nach einer starken Rallye geschuldet. Geht es nach den Analysten von Morgan Stanley, dann sind beide Werte nach wie vor ein klarer Kauf.

Der Morgan-Stanley-Analyst Brian Nowak hat das Kursziel für Facebook von 315 auf 340 Dollar und Alphabet von 1.880 auf 2.050 Dollar erhöht und die Einstufung auf "Overweight" angehoben. Laut Nowak würden beide Konzerne in diesem Jahr stark vom E-Commerce-Boom profitieren. Generell würde Online-Shopping zunehmend in sozialen Netzwerken wie Facebook, Snap und Pinterest stattfinden.

Zudem rechnet er damit, dass die Werbeeinnahmen von beiden Tech-Giganten 2021 um 20 Prozent wachsen würden, da immer wehr Werbekunden nur noch auf Online-Plattformen Werbung schalteten.

E-Commerce im Kommen

Sowohl Facebook als auch Alphabet investieren aktuell massiv in ihre E-Commerce-Infrastruktur. Facebook hat unter anderem die Online-Shops auf Facebook und Instagram eingeführt und die Tochter WhatsApp mit E-Commerce-Features erweitert.

Alphabet-Tochter Google will jegliche Produkte, die bei YouTube-Videos angezeigt werden, mit Analyse- und Einkaufstools von Google ("Google Shopping") verknüpfen.

Facebook (WKN: A1JWVX)

DER AKTIONÄR bleibt für beide Tech-Werte bullish und empfiehlt, die aktuelle Kursschwäche für den Neueinstieg zu nutzen. Investierte lassen die Gewinne laufen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:

Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Facebook, Alphabet.

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2