9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Shutterstock
26.07.2021 Benedikt Kaufmann

Electronic Arts: Neuer Battlefield-Modus und Top-Zahlen

-%
Electronic Arts

Die Aktie von Electronic Arts hängt mittelfristig zwar noch in einem Seitwärtstrend fest – doch gute Nachrichten sorgen für neuen Schwung. Nach einem Plus von 1,9 Prozent am Freitag, könnte es auch künftig weiter nach oben gehen.

Nach dem „EA Play Live 2021“-Event am Donnerstag, bei dem Electronic Arts in einem Stream einige Neuigkeiten ankündigte, haben unterschiedliche Analysten die aktuelle Pipeline des Spielekonzerns gelobt.

„EA hat eine starke Pipeline an neuen Inhalten mit kreativen Innovationen und cleveren Spielmodi,“ hieß es seitens der Analysten von BMO Capital Markets. Die Ankündigungen im Rahmen der EA Play Live 2021 unterstützen laut BMO-Experten die Annahme, dass der Spielekonzern im laufenden Geschäftsjahr die Erwartungen übertreffen sollte.

So hat EA beispielsweiße eine Art Editor für sein im Oktober erscheinendes „Battlefield 2042 angekündigt, in dem sich neu aufbereitete Assets älterer Battlefield-Titel wie Karten oder Fahrzeuge beliebig miteinander verbinden lassen. Ein Redakteur des Spielemagazins GameStar titelte hier in einem Video: „Battlefield 2042 wird das Remake, das ich immer wollte“.

Positive Daten aus der Gaming-Branche

Es sind jedoch nicht die einzigen Neuigkeiten, die der Gaming-Aktie EA Rückenwind geben. Denn am Sonntag wurden neue Daten der Marktforscher von der NPD Group veröffentlicht, wonach die Videospiel-Verkäufe trotz eines harten Vergleichsquartals zwischen April und Juni zwei Prozent zugelegt haben. Das unterstützt die Annahme vieler Analysten und Gaming-CEOs, die erwarteten, dass die während des Corona-Lockdowns neu gewonnenen Spieler größtenteils gehalten werden könnten.

Trotz der guten Nachrichten dürfte die EA-Aktie nach den Kursgewinnen vom Freitag in einem schwachen Gesamtmarkt etwas leichter in den Handel starten. DER AKTIONÄR geht jedoch davon aus, dass Gaming-Aktien im zweiten Quartal besser als erwartet abschneiden dürften und dem gesamten Sektor Auftrieb verliehen dürften.

Die obere Linie des mittelfristigen Seitwärtstrends bei rund150 Dollar stellt zwar einen kräftigen Widerstand für die Aktie von EA dar, doch weitere positive News zu „Battlefield 2042“ wie beispielsweise gute Vorverkaufszahlen könnten schnell für den Ausbruch sorgen. Anleger warten ab, bis der potenzielle Erfolgstitel den endgültigen Anstoß zu einem neuen Aufwärtstrend gibt und lassen die Gewinne laufen.

Electronic Arts (WKN: 878372)