Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
03.02.2020 Emil Jusifov

Alphabet vor Quartalszahlen – geht die Rallye weiter?

-%
Alphabet
Trendthema

Die Alphabet-Aktie hat im vergangenen Jahr ein Kursplus von über 30 Prozent erzielt. Die Aktie spurtet auch 2020 von einem Allzeithoch zum nächsten und hat zuletzt als viertes amerikanisches Unternehmen eine Marktkapitalisierung von einer Billion Dollar erreicht.

Bullishe Analysten

Auch die Analysten sind durchgehend positiv gestimmt und gehen von einer weiterhin starken Geschäftsentwicklung und sehr guten Wachstumsaussichten aus.

Cowen kommt beispielsweise nach einer Umfrage bei Marketing-Firmen zum Schluss, dass 2020 die Werbeausgaben weiter steigen sollten. Laut Cowen dürfte Google vom wachsenden Gesamtmarkt profitieren, denn Google Search ist die Werbe-Plattform mit der höchsten Kapitalrentabilität und YouTube ein Gewinner von weiteren Marktanteilen.

KeyBanc erwartet, dass Tech-Anleger 2020 ihren Fokus auf Profitabilität legen werden – und damit auch auf die Alphabet-Aktie. Zudem seien die hohen Werbeausgaben im Vorfeld der US-Wahl eine zusätzliche Umsatz- und Gewinnspritze für den Internetriesen.

Mit Spannung werden nun die Zahlen zum vierten Quartal erwartet. Im Schnitt gehen die Analysten von einer Umsatzsteigerung von circa 21 Prozent auf rund 38,4 Milliarden Dollar und einem Nettogewinn (bereinigt) von 10,8 Milliarden Dollar aus, was einer Steigerung von circa zehn Prozent entsprechen würde.

Alphabet bleibt eine attraktiv bewertete Wachstumsaktie und ein Basisinvestment. Angesichts der starken fundamentalen Verfassung des Softwarekonzerns, sollte sich das starke Momentum bei der Alphabet-Aktie fortsetzen. Anleger bleiben dabei und lassen die Gewinne laufen.

Alphabet (WKN: A14Y6F)

Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Alphabet.

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2