Die Comebacks nach Corona
31.08.2020 Emil Jusifov

Alphabet: Starkes Kursziel nach gelungenem Break

-%
Alphabet

Bei der Google-Mutter Alphabet laufen die Geschäfte trotz Coronakrise und Einbußen bei den Werbeeinnahmen die Geschäfte wieder besser. Dies zeigen die jüngsten Quartalszahlen, die deutlich über den Erwartungen ausgefallen sind. Zudem hat die Aktie erst vor kurzem ein neues Kaufsignal ausgelöst. Nun springen auch die Analysten auf den Zug und erhöhen ihre Kursziele.

Die französische Großbank Societe Generale hat das Kursziel für Alphabet A-Aktie von 1.420 auf 1.905 Dollar angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Aktie habe sich trotz des 20-prozentigen Kursanstiegs seit Jahresbeginn weniger stark entwickelt als der Nasdaq 100, schrieb Analyst Christophe Cherblanc. Alphabets Cloud-Geschäft und das Videoportal YouTube, die zu den wichtigen Wachstumstreibern des Konzerns gehörten, seien aber im gleichen Bereich tätig wie Amazon und Netflix – allesamt Profiteure der Corona-Pandemie.

Kontaktloses Bezahlen via Google Pay

Auch operativ gibt es bei Alphabet heute Positives zu berichten: Wie India Today berichtet, ermöglicht Google in Indien nun das auf der NFC-Technologie basierende kontaktlose Bezahlen via Google Pay. Um das kontaktlose Bezahlen auf ihrer Kredit- oder Debit-Karte zu ermöglichen, müssen die Nutzer lediglich ein paar Einstellungen in ihrem Google Pay Account vornehmen beziehungsweise dort ein paar Daten zu ihrer Bezahlmethode eintragen.

Aktie generiert Kaufsignal

Das Alphabet-Papier konnte letzte Woche in einem freundlichen Markt-Umfeld den wichtigen Widerstand bei 1.587 überwinden und auf ein neues Rekordhoch ausbrechen. Dieses liegt aktuell bei 1.652,79 Dollar. Das kommt zugleich einem starken Kaufsignal gleich und sollte neue Bullen anlocken, die auf den Zug aufspringen werden.

Alphabet (WKN: A14Y6F)

DER AKTIONÄR behält seine bullishe Einschätzung für das Alphabet-Papier bei. Alphabet bleibt ein Basisinvestment. Anleger an Seitenlinie können zugreifen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:

Der Autor Emil  Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Alphabet

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0