7 Chancen auf 111 Prozent
29.10.2020 Emil Jusifov

Alphabet pulverisiert Analystenerwartungen – Aktie schießt hoch

-%
Alphabet

Der Suchmaschinen-Riese Alphabet hat heute nachbörslich seine Zahlen zum abgelaufenen Quartal präsentiert und die Analystenerwartungen deutlich übertroffen. Überzeugen konnte der Google-Konzern sowohl beim Umsatz- als auch beim Gewinnwachstum. Die Aktie reagiert nachbörslich mit deutlichem Kursanstieg.

Insgesamt steigerte Alphabet seinen Umsatz im Q3 um 14 Prozent auf 46,17 Milliarden Dollar. Erwartet wurden lediglich 42,90 Milliarden Dollar.

Der Gewinn pro Aktie lag bei 16,40 Dollar. Analysten gingen von 11,29 Dollar je Aktie aus. Der Nettogewinn stieg um 60 Prozent auf 11,24 Milliarden Dollar.

Starkes Youtube- und Cloud-Wachstum

Auch bei den Cloud-Diensten konnte Alphabet deutlich um 45 Prozent auf 3,44 Milliarden Dollar zulegen (Konsens: 3,32 Milliarden). Die Erlöse bei den Werbeeinnahmen von YouTube lagen bei 5,04 Milliarden Dollar (plus 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Auch hier wurde von den Analysten mit 4,39 Milliarden Dollar deutlich weniger erwartet.

Zuversichtliches Management

In Sachen Rechtstreitigkeiten mit den Wettbewerbsbehörden gab sich CEO Sundar Pichai optimistisch: "In Bezug auf die Klage des DOJ glauben wir, dass unsere Produkte erhebliche Vorteile bringen, und wir deswegen zuversichtlich auf den Ausgang des Prozesses blicken. Wir fokussieren uns weiter auf die Arbeit zum Ausbau der Google Search, ein Produkt, das die Menschen lieben und wertschätzen."

Hier geht es zu den Qaurtalszahlen von Alphabet

Alphabet (WKN: A14Y6F)

Die Aktie von Alphabet notiert nachbörslich über acht Prozent im Plus. Die Q3-Zahlen von Alphabet sind deutlich über den Erwartungen ausgefallen. Offensichtlich erholt sich Alphabet von den Pandemie-bedingten Umsatzeinbußen bei den Werbeeinnahmen schneller als viele Experten erwartet haben. Besonders positiv zu werten ist wieder der deutliche Anstieg bei den Cloud- und Youtube-Erlösen. Investierte lassen die Gewinne laufen. Neueinsteiger greifen zu.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:

Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Alphabet.