Die Comebacks nach Corona
25.08.2020 Emil Jusifov

Alphabet: Das ist das Break – endlich!

-%
Alphabet

Unter den fünf Tech-Giganten aus dem GAFAM-Index hat sich die Alphabet-Aktie in der Coronakrise bisher am schwächsten entwickelt. Das Management verzichtete weitgehend auf größerer Zukäufe und konnte auch zu wenig mit neuen Produkt-Innovationen punkten. Doch nun scheint der Alphabet-Aktie ein wichtiges Break gelungen zu sein. 

E-Commerce auf dem Vormarsch

Wie heute bekannt wurde, ist Google mit dem brasilianischen Konzern Multiplan BR Malls eine Kooperation eingegangen, um den Google Food Ordering-Dienst zu starten – eine neue Initiative zur Lieferung von Lebensmitteln für Google-Nutzer. Die Partnerschaft ermöglicht Bestellungen bei Gastronomiebetrieben von Multiplan BR Malls direkt über Google-Dienste aufzugeben.

Neben den positiven News zur operativen Entwicklung, sieht es für das Alphabet-Papier auch charttechnisch wieder gut aus.

Kaufsignal ausgelöst

Das Alphabet-Papier markierte gestern intraday ein neues Rekordhoch bei 1608,78 Dollar und löste damit ein neues Kaufsignal aus. Allerdings schloss das Alphabet-Papier den Handel bei 1585,15 Dollar und damit knapp unter dem alten Hoch bei 1587,05 Dollar ab. Gelingt es der Alphabet-Aktie heute nach Börsenschluss über diesem wichtigen Widerstand zu bleiben, dann sollte der Fortsetzung der Rallye nichts mehr im Wege stehen.


Alphabet (WKN: A14Y6F)

DER AKTIONÄR behält seine bullishe Einschätzung für das Alphabet-Papier bei  Alphabet bleibt ein Basisinvestment.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:

Der Autor Emil  Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Alphabet

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2