100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Reuters
06.01.2021 Benedikt Kaufmann

Alibaba & Tencent: Trump droht China-Apps zu verbieten

-%
Tencent

Der US-Präsident Donald Trump nimmt in den letzten Tagen im Amt noch einmal die Apps chinesischer Unternehmen ins Visier. Unter den Apps, denen Geschäfte in den USA verboten werden sollen, sind auch Anwendungen von Alibaba und Tencent.

Trump untersagte am Dienstag per Erlass Geschäfte mit den Apps Alipay von Alibaba sowie QQ Wallet, Tencent QQ und WeChat Pay vom Tech-Riesen Tencent. Allerdings mit dem üblichen Aufschub von 45 Tagen.

Anleger sollten aber nicht in Panik ausbrechen, denn am 20. Januar wird Trump mit der Amtseinführung seines Nachfolgers Joe Biden nicht mehr Präsident sein. Dann wird es also Bidens Regierung zufallen, die Order auszuführen oder aufzuheben.

Zudem hatte Trump bereits im Sommer versucht, durch Verbote einen Verkauf des US-Geschäfts der populären Video-App Tiktok an amerikanische Unternehmen zu erzwingen – und ist damit gescheitert. US-Richter befanden, dass Trumps Regierung keine ausreichende rechtliche Grundlage für ihr Vorgehen gehabt habe. Die Tiktok-Verbote liegen deshalb auf Eis.

Damals versuchte Trump auch gegen Tencent QQ und WeChat vorzugehen – ist aber ebenfalls an der Judikative gescheitert. Und selbst wenn, die „Executive Order“ von Biden in Kraft gesetzt werden sollte, halten sich die Nutzerzahlen der betroffenen Apps von Alibaba und Tencent in den USA in Grenzen.

Der Markt sieht in dem Trump-Getöse keine Gefahr für die Geschäfte von Alibaba und Tencent. Die Aktien der beiden Tech-Konzerne liegen im Hongkonger Handel 3,9 beziehungsweise 2,2 Prozent im Plus. Investierte Anleger halten die Füße still.

Tencent (WKN: A0YHJ8)

Mit Material von dpaAFX.

Buchtipp: Die großen Neun

Die „großen Neun“ haben eines gemeinsam: Sie alle treiben mit Macht die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) voran – und dieses Thema polarisiert: Entweder ist KI der Heilsbringer schlechthin oder aber eine tödliche Gefahr für die Menschheit. Doch wie heißt es so schön? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Futuristin und Bestsellerautorin Amy Webb macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Sie erklärt unter anderem, weshalb wir KI nicht gigantischen Tech-Konzernen und auch nicht einzelnen Weltmächten wie China überlassen dürfen. Sie zeigt auf, was Politik, Wirtschaft und jeder von uns tun kann, damit künstliche Intelligenz sich am Ende nicht als Fluch, sondern als Segen herausstellt.

Autoren: Webb, Amy
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 29.08.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-638-7