Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
05.02.2020 Nikolas Kessler

Bitcoin steigt wieder – neues Allzeithoch schon im Sommer?

-%
Bitcoin

Nach der Konsolidierung der vergangenen Tage legt der Bitcoin am Mittwoch wieder den Vorwärtsgang ein und nimmt mit einem Kursplus von über drei Prozent erneut die Marke von 9.500 Dollar ins Visier. Nach Einschätzung von Bitcoin-Bulle Tom Lee ist in den kommenden Monaten aber noch viel mehr drin.

Im Interview mit Yahoo Finance hat sich der Krypto-Enthusiast und Mitgründer des Analysehauses Fundstrat „sehr optimistisch“ zur mittelfristigen Entwicklung des Bitcoins geäußert. Grund dafür sei die starke Performance der Kryptowährung im Januar.

Dieser sei üblicherweise ein schwacher Monat für den Bitcoin, doch diesmal habe er zum Jahresauftakt 26 Prozent zugelegt und dabei auch die wichtige 200-Tage-Linie zurückerobert. „Das ist eine große Sache, wie jeder Trendfolger weiß – wenn man zurück über der 200-Tage-Linie ist, ist man zurück im Bullenmarkt“, so der Experte.

Beim Bitcoin scheint das ganz besonders zuzutreffen, denn in der Vergangenheit habe er in den sechs Monaten nach einem Sprung über die langfristige Trendlinie im Durchschnitt satte 197 Prozent zugelegt. Ausgehend vom Ausbruchsniveau im Bereich von 8.900 Dollar ergibt sich daraus ein (rechnerisches) Kursziel von über 26.000 Dollar.

Neben der Charttechnik verweist Lee insbesondere auf das bevorstehende „Halving“-Event im Mai, das sich in der Vergangenheit als Kurskatalysator für den Bitcoin erwiesen hat. Dies sei auf dem aktuellen Niveau „noch nicht eingepreist“. Zudem rechnet er damit, dass mittelfristig neue Anwendungsfälle für die Digitalwährung entstehen und die Nachfrage ankurbeln könnten – konkret nennt er in diesem Zusammenhang etwas das Coronavirus oder geopolitische Konflikte.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Grundsätzlich sind allzu bullishe Kursziele beim Bitcoin mit Vorsicht zu genießen. Doch auch DER AKTIONÄR geht davon aus, dass das „Halving“ sich in den kommenden Wochen positiv auf den Kurs auswirken könnte. Zudem stimmt das Chartbild optimistisch: Nach dem jüngsten Kaufsignal rückt als nächstes die psychologisch wichtige 10.000-Dollar-Marke in den Fokus. 

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.


Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8