Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
29.09.2020 Emil Jusifov

Alphabet: Google macht es Apple nach - 30-Prozent-Gebühr pro App-Verkauf

-%
Alphabet

Apple steht schon länger in der Kritik eine zu hohe Provision von den App-Entwicklern zu verlangen. Dies ist der Grund, warum der iPhone-Riese in Rechtstreitigkeiten unter anderem mit Epic Games verwickelt ist. Doch nun springt auch Google auf diesen Zug ein.

Google erklärte am Montag, dass alle In-App-Käufe in seiner Download-Plattform Play Store über sein hauseigenes Bezahlsystem laufen müssen - bei dem die Abgabe von 30 Prozent fällig wird. Damit rückt Google näher zur Position von Apple. Bisher konnte zum Beispiel Spotify in der Play-Store-App den Umweg über ein anderes Bezahlsystem anbieten. App-Entwickler bekommen eine Übergangsfrist bis zum 30. September kommenden Jahres eingeräumt.

Alphabet (WKN: A14Y6F)

Die neue Policy von Google könnte zumindest kurzfrstig zu höherem Umsatz bei den App-Verkäufen führen. Denn die meisten App-Entwickler werden weiterhin ihre Apps im Play Store anbieten. Allerdings könnte eine Niederlage Apples vor Gericht auch Google  betreffen, sodass die Nachhaltigkeit der neuen Google-Policy zu den App-Verkäufen eher fraglich ist. Alphabet bleibt ein Basisinvestment.

(Mit Material von dpa-AFX)

Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Alphabet.

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2