Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Shutterstock
04.05.2021 Timo Nützel

Tech unter Beschuss

An den US-Börsen blasen die Anleger am Dienstag Trübsal. Erneut gerieten vor allem die Technologiewerte unter Druck: Der Nasdaq 100 steht seit Handelsbeginn bereits 2,5 Prozent im Minus. Aber auch deutsche Tech-Aktie mussten heute herbe Verluste hinnehmen. So sieht die Lage jetzt im Detail aus.

Der Grund für den Abverkauf

Bei den "hoch bewerteten Technologiekonzernen" wird die Luft dünner. Zwar berichteten beispielsweise Alphabet und Microsoft durchaus positiv, allerdings reichte das nicht, um die hohen Erwartungen zu befriedigen.

Des Weiteren hatten zuletzt Hoffnungen auf einen konjunkturellen Aufschwung infolge zunehmender Corona-Impfungen sowie Engpässe in den internationalen Lieferketten, die die Preise vieler Vorleistungsgüter wie Rohstoffe steigen lassen, die Inflationserwartungen anziehen lassen. Nun fürchten die Anleger von Technologieaktien, dass die Notenbanken in absehbarer Zeit mit höheren Zinsen gegensteuern könnten. In diesem Fall würden sich die Finanzierungskosten der stark wachstumsorientierten Tech-Unternehmen erhöhen.

Unternehmen Veränderung
Match -7,2 %
Moderna -6,2 %
Align Tech -6,0 %
Seagen -5,7 %
IDEXX -5,7 %
Okta -5,3 %
DocuSign -4,7 %
ASML -4,5 %
Paypal -4,2 %
Apple -4,2 %

Die Verlierer des Tages

Unter den zehn größten Tagesverlieren sind auch wieder die Tech-Giganten Apple und Paypal. Besonders den iPhone-Konzern hat es dabei heute charttechnisch hart getroffen. Der Wert hat seine kurzfristige Seitwärtsrange, die sich zwischen 131 und 135 Dollar aufspannte, nach unten verlassen und damit ein starkes Verkaufssignal generiert. Aktuell notiert der Titel nur noch knapp über dem GD50 bei 126 Dollar. Ein Bruch dieser Linie könnte die Abwärtsbewegung beschleunigen.

Apple (WKN: 865985)

Die Paypal-Aktie hat den GD50 sogar schon unterschritten. Aktuell notiert sie direkt an der langfristigen Trendlinie, die momentan bei 248 Dollar verläuft. Sollte diese massive Unterstützung nicht standhalten, rückt die 200-Tage-Linie bei 223 Dollar in den Fokus.

Paypal (WKN: A14R7U)

Die prozentual deutlichsten Verluste gab es im MDax, wo die Papiere des Anbieters von Fernwartungssoftware Teamviewer am Index-Ende um mehr als 14 Prozent absackten. Grund waren die heute veröffentlichten Quartalszahlen.

Aber auch das deutsche Tech-Schwergewicht SAP geriet unter Druck. Noch bevor es zu dem erhofften Gap-Close kam, schwankte seit Ende April die Stimmung um. Heute fiel der Kurs sogar deutlich unter die 200-Tage-Linie, die bei 115,33 Euro verlief. Der kurzfristige Erholungsversuch ist somit vorerst beendet.

SAP (WKN: 716460)

Die Tech-Werte müssen zurzeit einiges einstecken. Selbst so manch ein gut ausgefallener Quartalsbericht kann für keine neuen Kaufimpulse sorgen. Dennoch scheint es sich nach wie vor um eine Korrektur zu handeln. Anleger bleiben gelassen und beachten ihre Stopps.

(Mit Material von dpa-AFX)