Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
07.07.2021 Timo Nützel

DAX & Co: SAP mit Gap-Close - Nordex nach Top-Zahlen mit neuem Großauftrag - Deutsche Post auf Rekordhoch

-%
DAX

Der Dax hat am Mittwoch seine Vortagesverluste wettgemacht. Wie schon in den letzten Wochen waren auch diesmal nach einem Kursrückgang Schnäppchenjäger an den Markt gekommen, die auf günstige Einstiegschancen hofften. Der deutsche Leitindex schloss 1,17 Prozent im Plus bei 15.692,71 Punkten. Der MDax stieg um 0,74 Prozent auf 34.799,17 Zähler, nachdem er im Handelsverlauf ein Rekordhoch erreicht hatte.

"Die zweite Jahreshälfte beginnt zunächst einmal so wie die erste endete: Ohne wirkliche Impulse driftet der Dax an einem Tag nach unten, um am nächsten Tag die Verluste wieder aufzuholen", schrieb Marktanalyst Konstantin Oldenburger vom Handelshaus CMC Markets in einem Marktkommentar. Unter dem Strich bleibe eine Schaukelbörse, die immer wieder Gefahr laufe, bei sommerbedingt zurückgehenden Umsätzen in eine Korrektur - also vorübergehende, etwas größere Kursverluste - einzuschwenken. Und sollte die tonangebende Wall Street ihre Rekordjagd erst einmal beenden, könnte es hierzulande an der Börse richtig ungemütlich werden.

Am deutschen Aktienmarkt bewegten vor allem Analystenurteile. So gewannen die Papiere von Heidelbergcement nach einer bekräftigten Kaufempfehlung durch die Bank UBS an der Index-Spitze gut vier Prozent auf 75,22 Euro. Der Experte Gregor Kuglitsch hob das Kursziel auf 90 Euro an und rechnet mit einer weiter stark gebliebenen Geschäftsdynamik des Baustoffe-Herstellers im zweiten Quartal. Die Preisentwicklung sollte sich verbessert haben und der Kostendruck moderat geblieben sein.

Die Papiere von SAP zogen um dreieinhalb Prozent an, nachdem die Bank of America für die Anteilsscheine des Software-Unternehmens eine Kaufempfehlung ausgesprochen hatte. Analyst Frederic Boulan hob vor allem das Geschäft mit Mietsoftware über das Internet hervor, das Fahrt aufnehme. Die Aktie schloss daraufhin die Kurslücke, die sie Ende Oktober zwischen 105,40 und 124,08 Euro aufgerissen hatte.

Mit Blick auf einzelne Unternehmensmeldungen wird die Deutsche Post wegen gut laufender Geschäfte optimistischer. Die Anteilsscheine der Deutschen Post hatten daraufhin ein Rekordhoch erklommen, jedoch setzten schnell Gewinnmitnahmen ein. Am Ende blieb ein Plus von 0,6 Prozent.

Der Windkraftanlagenbauer Nordex , der tags zuvor seine Aufträge im zweiten Quartal bekannt gegeben hatte, informierte nun darüber, den finalen Zuschlag für einen Großauftrag in Australien erhalten zu haben. Dabei geht es um ein Großprojekt über mehr als 900 Megawatt. Die Aktien reagierten positiv und zogen als bester Wert im MDax um fast vier Prozent an.

DAX (WKN: 846900)

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0