Nur noch heute: 25 % Rabatt mit Code BLACK21
Foto: Shutterstock
28.10.2021 Nikolas Kessler

Bitcoin: Konsolidierung beendet? Starker Move macht Mut

-%
Bitcoin

Auch wenn Altcoins wie Dogecoin und Shiba Inu dem Bitcoin in den letzten Tagen die Show gestohlen haben, sollten Krypto-Investoren die digitale Leitwährung nicht aus den Augen verlieren. Nach der jüngsten Konsolidierung geht es dort am Mittwoch wieder spürbar aufwärts.

Der Bitcoin klettert auf 24-Stunden-Sicht um mehr als vier Prozent. Nach dem Dip bis auf 58.208 Dollar am Vortag erobert er damit die 60.000-Dollar-Marke zurück und steigt auf rund 61.500 Dollar. Der deutlichste Move fand dabei am Vormittag statt, als der Kurs innerhalb von gut zwei Stunden um mehr als 2.300 Dollar beziehungsweise vier Prozent nach oben gesprungen ist.

Auf dem aktuellen Niveau ringt er nun mit einem horizontalen Widerstand, an dem er bereits im März auf dem Weg zum damaligen Rekordhoch bei rund 64.900 Dollar zunächst abgeprallt war. Gelingt ein Ausbruch, rücken als nächstes das April-Hoch sowie das Allzeithoch aus der Vorwoche bei 66.930 Dollar in den Fokus. 

Chart: tradingview.com

Branchenexperten wie der Krypto-Analyst PlanB rechnen ohnehin fest mit einer Fortsetzung der Aufwärtsbewegung und neuen Höchstständen. „Wenn der Bitcoin im Allzeithoch-Modus ist (rote Punkte), dann bleibt er üblicherweise mehrere Monate in diesem Modus“, schrieb er bereits am Sonntag bei Twitter zu einem entsprechenden Chart.

Auch DER AKTIONÄR bleibt weiterhin bullish und sieht das Ende der Fahnenstange beim Bitcoin noch nicht erreicht. Mit Blick auf die Charttechnik und die Fundamentaldaten stehen die Chancen auf eine Fortsetzung des aktuellen Bullenmarkts gut. Die spekulative Kaufempfehlung gilt daher weiterhin. Wer bereits investiert ist, gibt auch an schwächeren Tagen kein Stück aus der Hand.

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8