7 Aktien mit Potenzial >> im neuen Magazin
Foto: Shutterstock
19.01.2021 Nikolas Kessler

Bitcoin-Rallye vor nächster Stufe? Diese Aktien würden profitieren

-%
Bitcoin

Nach dem deutlichen Rücksetzer vom Allzeithoch bei rund 42.000 Dollar hat der Bitcoin längst wieder den Vorwärtsgang eingelegt. Noch ist das Tempo allerdings gemächlich. Einige Altcoins stürmen am Dienstag jedoch bereits vorweg. Und die Aktien von Unternehmen mit Bezug zum Kryptomarkt könnten bald nachziehen.

Mit moderaten Kursgewinnen von rund einem Prozent erobert der Bitcoin am Dienstag die 37.000-Dollar-Marke zurück und nähert sich damit wieder den 40.000 Dollar an. Nach Einschätzung der Analysten von JPMorgan liegt hier ein Schlüsselwiederstand.

Gelingt ein erneuter Ausbruch, dürfte die Rallye weitergehen. Prallt der Kurs dagegen nach unten ab, könnten zunächst weitere Gewinnmitnahmen die Folge sein. Solange die Nachfrage von Seiten der Investoren hoch bleibt – wonach es derzeit aussieht – rechnen die Experten jedoch mit einer Fortsetzung der dynamischen Aufwärtsbewegung.

Quelle: coin360.com

Ethereum auf Allzeithoch

Bei vielen Altcoins ist diese noch beziehungsweise wieder in vollem Gange. Ethereum, die zweitgrößte Kryptowährung nach dem Bitcoin, legt am Dienstag mehr als 13 Prozent zu und erreicht dabei ein neues Allzeithoch.

In den Top 10 nach Marktkapitalisierung dominieren klar die grünen Vorzeichen. Lediglich Polkadot verliert 0,3 Prozent, nachdem sich der Kurs auf Wochensicht zuvor mehr als verdoppelt hatte. Die Market Cap des gesamten Kryptomarkts steigt um fast drei Prozent auf 1,06 Billionen Euro.

Bitcoin Gr. (WKN: A1TNV9)

Krypto-Aktien steigen moderat

Die Aktien von Unternehmen mit Bezug zum Bitcoin oder der Blockchain-Technologie korrelieren in der Regel stark mit dem Kryptomarkt, können am Dienstag aber nur moderat zulegen. Für die Papiere des Kryptobörsen-Betreibers Bitcoin Group und des Blockchain-Entwicklers Advanced Blockchain geht es um jeweils ein Prozent nach oben, nachdem sie zusammen mit dem Bitcoin zwischenzeitlich deutlich von ihren jüngsten Höchstständen zurückgekommen sind.

Auch den US-Schwergewichten Paypal und Square würde weitere Kursgewinne am Kryptomarkt zugutekommen. Beide bieten in ihren jeweiligen Apps Funktionen, um mit Bitcoin und einigen anderen Digitalwährungen zu handeln. Zwar sind die Margen gering, die Krypto-Features dürften aber speziell im bullishen Marktumfeld für kräftige Umsatz- und Neukundenzuwächse sorgen. Square hat zudem rund 4.700 Bitcoins als Finanzinvestment in der Bilanz stehen.
Paypal (WKN: A14R7U)

Sollte die Bitcoin-Rallye wieder Fahrt aufnehmen, dürfte das auch den Krypto-Aktien wieder ordentlichen Schub verleihen. Mutige Anleger können daran über ein Direktinvestment in Bitcoin oder in die Aktien der laufenden AKTIONÄR-Empfehlungen Paypal und Square profitieren. 

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Ethereum.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $
Bitcoin Gr. - €
ADV.BLOCKCHAIN IN... - €
Square - €
Paypal - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7

DER AKTIONRÄR +
9,95 1,99 €/Monat in den ersten 6 Monaten
Jetzt testen