05.08.2019 Thomas Bergmann

DAX-Ausverkauf – Auf diese Marke kommt es jetzt an!

-%
DAX
Trendthema

Der Handelsstreit zwischen den USA und China eskaliert und damit der Ausverkauf an den Aktienmärkten. Der DAX notiert am Vormittag schon bei 11.650 Punkten und damit bedrohlich nahe der wichtigen 200-Tage-Linie. Sollte diese Unterstützung nicht halten, könnten alle Dämme brechen. Die DAX-Bullen haben kaum Argumente auf ihrer Seite.

Nach dem G20-Gipfel in Japan hatten viele Anleger auf eine Deeskalation im Handelsstreit gesetzt. Doch das Gegenteil ist der Fall. Nachdem Trump neue Strafzölle angekündigt hat, reagiert Peking mit einer Abwertung der Währung. Zudem sollen die Chinesen keine Agrargüter aus den USA mehr kaufen.

China will sich nicht erpressen lassen. Stattdessen wird das Land wohl weitere Maßnahmen zur Stimulierung der Binnenwirtschaft beschließen. Die Analysten von Goldman Sachs und Citigroup gehen davon aus, dass Peking dazu die Geldpolitik weiter lockern und Fiskalmaßnahmen, die auf Infrastrukturinvestitionen und die Steigerung des Konsums in ländlichen Gebieten abzielen, durchführen wird.

DAX (WKN: 846900)

200-Tage-Linie lockt

Aus technischer Sicht ist der DAX jetzt stark angezählt. Die Unterstützung bei 11.850 hatte zwar am Freitag noch gehalten, doch mittlerweile Schnee von gestern. Mittlerweile gilt es, die 200-Tage-Linie nicht zu unterschreiten. Die verläuft bei 11.641 Punkten, 9 Zähler unterhalb des Tagestiefs.

Sollte diese Marke fallen, ist mit weiteren Verkäufen zu rechnen. Das Juni-Tief bei 11.620 und das März-Tief bei 11.300 sind dann die nächsten Anlaufzonen. Alles Weitere zum DAX erfahren Sie im Video.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4